| 16.21 Uhr

„Krähe mit Plopp“ vom Königshof

„Krähe mit Plopp“ vom Königshof
Verkaufsleiter Frank Tichelkamp und Braumeister Georg Schroers präsentierten die neuen „Plopp-Flaschen“ samt Krähenaufdruck auf dem Bügelverschluss. FOTO: Zellen
Krefeld. Die Brauerei Königshof investierte einen siebenstelligen Euro-Betrag in eine neue Abfüllanlage für Bügelflaschen. Das verfeinerte "Original Königshofer" wird als Pils und Alt in einer 0,33 Liter Plopp-Flasche samt Krähenaufdruck angeboten.  Von Jörg Zellen

 

Die Brauerei Königshof lässt es ab sofort "ploppen". Verkaufsleiter Frank Tichelkamp und Braumeister Georg Schroers präsentierten am Montag ihr neues Zukunftsprojekt "Bügelflasche".

Das "Original Königshofer", die Premiummarke der Brauerei, wird künftig in einem 0,33 Liter-Gebinde samt "emotionalem Plopp-Effekt" verkauft. Eine Krähe ziert als Symbol für die Krefelder Braukunst den Bügelverschluss.

"Wir wollen uns für die Zukunft neu ausrichten", sagt Tichelkamp und begründet so die Investition im siebenstelligen Euro-Bereich. Mit ihrer neuen Abfüllanlage will die Brauerei künftig auch als Dienstleister auftreten und Mitbewerber-Biere abfüllen. Unter anderem gibt es bereits Gespräche mit der Familie Furth, deren neue "Schlüffken-Brauerei am 22. Juni Richtfest feiert.

Die Wahl der neuen Verpackungsform haben die Königshofer wohl bedacht. "Bereits seit einigen Jahren geht der Trend eindeutig in Richtung kleinerer Gebinde", erläutert Frank Tichelkamp und ergänzt: "Die Bügelflasche war zwei Jahrzehnte fast vollständig vom Markt verschwunden, kehrte dann als hippes Produkt in Teilbereichen zurück". 

Auf diesen Effekt setzen die Brauerei-Macher, die das "Original Königshofer", welches seit mittlerweile elf Jahren in einem weißen Elfer-Kasten angeboten wird, noch einmal durch ausgewählte Hopfensorten verfeinert. Apropos Kasten: 20 Bügelflaschen werden in dem schwarz-blau schimmernden Kasten Platz finden. Die Farbgebung ist ebenfalls heimatbezogen, soll sie doch an ein Krähen-Gefieder erinnern. 

Die neue Abfüllanlage, die am Donnerstag in Betrieb genommen wurde, schafft pro Stunden maximal 18 000 Bügelflaschen. Zum Vergleich: 50 000 "normale" Gebinde können in 60 Minuten befüllt werden. 

Das Team aus Königshof hat weitere Pläne, will in Zukunft auch saisonale Biere (z.B. Maibock, Oktoberfestbier) in den so genannten "Stubbis" anbieten. Auch eine 8er-Kiste in der Größe 0,5 Liter sei denkbar. "Wir schauen, was der Markt fordert", sagt Tichelkamp und lässt es "ploppen".