| 09.29 Uhr

Kuhleshütte
Gruppe schlägt erst aufeinander, dann auf die Polizei ein

Kuhleshütte: Gruppe schlägt erst aufeinander, dann auf die Polizei ein
FOTO: Symbolfoto pixabay
Krefeld. Am Sonntagmorgen können eskalierende Streitigkeiten nur durch Hinzuziehung weiterer Einsatzkräfte beendet werden. Auf dem Weg zur Einsatzörtlichkeit verunglückt ein Streifenwagen.

 

Gegen 02.23 Uhr, wurde die Polizei von Zeugen darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich auf der Straße "Kuhleshütte" mehrere Personen schlagen sollen.

Die zuerst am Einsatzort eingetroffenen Einsatzkräfte konnten die an dem Streit beteiligten Personen trennen und für Ruhe sorgen. Nachdem die Streitigkeiten aus der sich entfernenden Gruppe erneut aufflammten, wurden weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung hinzugerufen.

Zwei Personen verhielten sich besonders aggressiv. Sie beleidigten die Einsatzkräfte und griffen diese auch mit körperlicher Gewalt an. Die Angriffe konnten mit Hilfe der angeforderten, weiteren Einsatzkräfte unterbunden und die beiden Personen dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Bei den Widerstandshandlungen wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt.

Da die beiden Tatverdächtigen unter Alkoholeinfluss standen, wurden Blutproben entnommen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Ein 50-jähriger Polizeibeamter befuhr mit Sonder- und Wegerechten die St.-Anton Straße, um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen.

Ohne auf den nachfolgenden Straßenverkehr zu achten, wendete in Höhe der Luisenstraße ein 63 -jähriger Mann seinen VW Tiguan und stieß mit dem Streifenwagen zusammen. Es wurde niemand verletzt. Bei der Kollision entstand Sachschaden, der VW Tiguan wurde auf Wunsch des Fahrers abgeschleppt.