| 08.54 Uhr

Alte und neue Rad-Stars sorgten für Tour-Stimmung

Rad-Stars, viele Zuschauer und gute Stimmung
Rad-Stars, viele Zuschauer und gute Stimmung FOTO: Samla
Krefeld. Rick Zabel holte sich gestern beim Krefelder Kriterium "Retour le Tour" knapp vor Andre Greipel den Sieg. Auch die anderen Rennen und vor allem viele bekannte Gesichter auf dem Dionysiusplatz sorgten für Szenenapplaus bei den Zuschauern Von Peter Reuter



Auch wenn es mit der Tour de France-Durchfahrt in diesem Jahr nicht geklappt hat, so gab es gestern Abend zumindest einen Hauch von Weltklasse-Radsport mitten in der Krefelder City.

Nikias Arndt, Jasha Sütterlin, Robert Wagner, Nils Politt, André Greipel und Rick Zabel, die kurz zuvor bei der dreiwöchigen Rundfahrt durch Frankreich dabei waren, kämpften gegeneinander und mit einem sehr ambitionierten Fahrerfeld um den Sieg.

Den sicherte sich Rick Zabel im Schlussspurt - noch vor Greipel. "Das war kein einfaches Rennen und vor allem André schlägt man nicht jeden Tag, das ist toll", erklärte Zabel im Anschluss.


Neben den großen Stars sorgten vor allem die Nachwuchs- und das Derny-Rennen für Aufsehen. Besonders großen Applaus heimsten aber die Teilnehmer des Nachbarschaftsrennen ein, die sich mit ihren normalen Straßenrädern auf den 1,2 km langen Rundkurs wagten. Mit dabei waren auch Daniel Pietta und Marcel Müller von den Krefeld Pinguinen.


Den Dionysiusplatz, direkt an der Ziellinie, hatten die Veranstalter mit Fahrerinterviews, Live-Kommentierung und Live-Musik auf der Bühne, einigen gastronomischen Ständen und dem VIP-Zelt zum Zentrum der Veranstaltung gemacht.

Dort kamen die Zuschauer hautnah mit den Stars in Kontakt und auch einige andere bekannte Gesichter ließen sich blicken: Rad-Legende "Hennes" Junkermann musste ebenso viele Hände schütteln wie Ex-Sprintstar Erik Zabel.