Krefeld Pinguine: Überraschungscoup und Torwart-Wechsel

Krefeld Pinguine : Überraschungscoup und Torwart-Wechsel

Die Krefeld Pinguine überraschten mit einem 4:1-Sieg in Ingolstadt sowie einem Wechsel auf der Torhüterposition. Dimitri Pätzold kehrt zurück nach Bayern. Für ihn kommt Oskar Östlund aus Schweden. Am Freitagabend treffen die Schwarz-Gelben erneut auf die Panther von der Donau. Hodgman und Hospelt fehlen weiterhin.

Mit einem überraschenden 4:1-Sieg im Gepäck kehrten die Krefeld Pinguine in der Nacht zu Montag aus Ingolstadt zurück.

Die Schwarz-Gelben vom Niederrhein trumpften bei den Panthern von der Donau vor allem im Schlussabschnitt, den sie mit 3:0 für sich entschieden, groß auf. Einer der Garanten des unerwarteten Erfolges war Schlussmann Dimitri Pätzold, der die Hausherren mit zahlreichen Paraden verzweifeln ließ. Für den 36-jährigen ehemaligen Nationaltorhüter, der im November 2017 aus Straubing an die Westparkstraße wechselte, war es wohl das letzte DEL-Spiel seiner Karriere.

Am Montag gaben die Pinguine bekannt, dass Pätzold zu seiner Familie nach Bayern zurückkehrt, wo sich der Goalie dem EV Landshut (DEL 2) anschließen wird. Für ihn kommt Oskar Östlund aus Schweden nach Krefeld. „Er ist dafür bekannt, seine beste Leistung zu bringen, wenn es darauf ankommt und der Druck am größten ist. Oskar möchte die nächsten Wochen nutzen, um die Liga kennenzulernen und sich für einen Anschlussvertrag zu empfehlen“, sagte Sportdirektor Matthias Roos zur Neuverpflichtung.

Am Freitag nun treffen die Krefelder abermals auf den ERC Ingolstadt - diesmal jedoch in der Yayla-Arena (Spielbeginn 19.30 Uhr). „Wir wollen alles dafür geben, um den fünften Heimsieg einzufahren. Ich gehe allerdings davon aus, dass es ein komplett anderes Spiel als in Ingolstadt wird,“ so Roos.Wieder in der Kader rücken die zuletzt angeschlagenen Spieler Grant Besse und Travis Ewaynk. Hinter dem Einsatz von Philip Riefers steht noch ein Fragezeichen. Weiter ausfallen werden Justin Hogdman sowie Kai Hospelt.