1. Sport

Pinguine verlieren Penalty-Krimi in Bad Nauheim

Auswärtsspiel in Bad Nauheim : Pinguine verlieren Penalty-Krimi

Die Krefeld Pinguine erkämpften sich am Freitagabend beim EC Bad Nauheim einen Punkt. Bei den Roten Teufeln unterlag der KEV am 44. Spieltag der DEL 2 mit 3:4 nach Penaltyschießen. Der Ausgleich gelang Verteidiger Eric Gotz nur zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit.

Die Pinguine gingen im ersten Spielabschnitt nach 16 Minuten im Powerplay in Führung. Nachdem die Hausherren in den ersten zehn Spielminuten den besseren Eindruck machten, gelang Philip Riefers auf Zuspiel von Christian Ehrhoff und Matt Marcinew der Führungstreffer und gleichzeitige Pausenstand.

Im zweiten Drittel schaltete der EC Bad Nauheim einen Gang höher und drehte das Spiel zu ihren Gunsten.

Brent Raedeke sorgte mit seinem Alleingang zu Beginn des Spielabschnitts für den Ausgleich. In der 34. Minute schlossen die Roten Teufel durch Pascal Steck auf Zuspiel von Markus Lillich und Marc El-Sayed eine sehenswerte Kombination zum 2:1. Fünf Minuten später vergrößerten die Hausherren den Abstand gar auf zwei Tore. Max Gerlach trug sich in die Torschützenliste ein.

Die Pinguine gaben sich am Freitag jedoch nicht auf und kämpften sich im letzten Drittel zurück in die Partie und in die Verlängerung.

Erneut im Powerplay verbesserte der KEV seine Überzahlquote und erzielte durch Matt Marcinew den 2:3-Anschlusstreffer. In einer spannenden Schlussphase drängten die Pinguine auf den Ausgleich. Dieser gelang Eric Gotz mit einem platzierten und für ECN-Goalie Niklas Lunemann verdeckten Schuss auf die Fanghandseite.

Die Begegnung ging in der Verlängerung. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten behielten die Torhüter in den fünf Minuten Extrazeit die Oberhand und verhinderten den Siegtreffer.

Im Penaltyschießen setzten sich die Schützen der Gastgeber letztlich durch. In der fünften Runde des Shootouts scheiterte zuerst Christian Kretschmann an Lunemann, ehe Max Gerlach seinen insgesamt dritten Penalty hintereinander verwandelte und das Spiel entschied.

Zahlen zum Spiel

ECN – KEV 4:3 n.P. (0:1, 3:0, 0:2/1:0)

Tore: 0:1 (16:21)(PP) Riefers (Ehrhoff, Marcinew), 1:1 (21:51) Raedeke (Körner, C. Fischer), 2:1 (33:26) Steck (Lillich, El-Sayed), 3:1 (38:33) Gerlach (Raedeke, Stephan), 3:2 (41:57)(PP) Marcinew (Ehrhoff), 3:3 (57:26) Gotz (Leitner, Niederberger), 4:3 (PEN) Gerlach

Schüsse: 31:32

Strafminuten: 4:4

Zuschauer: 3742

Stimmen zum Spiel

Greg Poss:

Es war ein spannendes Spiel in super Atmosphäre. Es macht vor so einer Kulisse Spaß zu spielen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die sich hier in das Spiel zurückgekämpft hat.

  • Mit Bildergalerie : Krefeld Pinguine unterliegen Bad Nauheim
  • Mit Bildergalerie : Pinguine mit Last-Minute-Sieg gegen Steelers
  • Pinguine feiern Auswärtserfolg : „Der Sieg fühlt sich mega an“

In der Defensive haben wir im zweiten Drittel zu viele Fehler gemacht und Zweikämpfe verloren. Im letzten Drittel haben wir dies wieder wettgemacht und freuen uns über einen Punkt.

In der Verlängerung konnten wir zwar nicht gewinnen, aber wir sind derzeit über jeden Punkt glücklich, den wir holen können.

Felix Bick:

Das letzte Drittel haben wir gewonnen. Das war natürlich super wichtig. Wir können den Schwung jetzt in das Sonntagsspiel mitnehmen. Wir brauchen derzeit jeden Punkt, den wir kriegen können, daher nehmen wir diesen gerne mit.

Am Sonntag müssen wir das Spiel enger halten. Die Hypothek nach dem zweiten Drittel war heute einfach zu hoch. Wir müssen kompakter stehen und noch einfach spielen. Wir haben noch sieben Spiele und das Playoff-Hockey hat für uns bereits heute angefangen.