1. Sport
  2. Krefeld Pinguine

Pinguine-Fan radelt zum Auswärtsspiel nach Selb

Mit Bildern : Pinguine-Fan radelt nach Selb - Tag 2

Pinguine-Fan André Derksen radelt wie angeündigt erneut mit seinem Fahrrad zu einem Auswärtsspiel der Krefeld Pinguine. Am Freitagabend will er dabei sein, wenn die Schwarz-Gelben zum vorletzten Hauptrundenspiel im Fichtelgebirge antreten. Tag 2.

Am zweiten Tag seiner Reise meinte es „Petrus“ um einiges besser mit dem treuen Pinguine-Fan André Derksen, der unmittelbar nach seinem Start am Montag bereits mehrfach klitschnass wurde. Von Koblenz aus ging es am Dienstag dann weiter entlang des Rheins. „Die Fahrt war super und richtig schön solange es am Wasser entlang ging“, berichtet der 33-Jährige im Gespräch mit dem Extra-Tipp, der bereits seine erste Radtour nach Rosenheim dokumentierte. Weiter: „Zwischen Rüsselsheim und Groß-Gerau ist es schon extrem gewöhnungsbedürftig. Da ist auf der Bundesstraße der Standstreifen als Radweg gekennzeichnet. Es kann einem schon mulmig werden, wenn man im Dunkeln mit mehr als 100 Stundenkilometern überholt.“

Derksen streifte Wiesbaden, Mainz und Bischofsheim. „Dort ist der Radverkehr auch teilweise mit einer eigenen Fahrspur ausgestattet“, lobt er.

Aufgrund zahlreicher Baustellen musste der treue Anhänger der Krefeld Pinguine während der letzten fünf Kilometer der zweiten Etappe seine urprüngliche Route verlassen und Umwege in Kauf nehmen. „Ich hatte mich so auf die Dusche gefreut. Egal, am Ende hat es halt 20 Minuten länger gedauert.“

Auch wenn seine SmartWatch zwischenzeitlich kleine Aussetzter hatte, so konnte er am Ende des zweiten Tages auf eine zurückgelegte Strecke von 124,5 Kilometern blicken.

Am heutigen Mittwochmorgen geht es dann weiter, um am Freitag pünktlich zum ersten Bully im Fichtelgebirge zu sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zweite Etappe entlang des Rheins