1. Sport
  2. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine gewinnen gegen EV Landshut

Bilderstrecke : Pinguine gewinnen gegen Landshut

Die Krefeld Pinguine schlagen den EV Landshut mit 3:1. Lucas Lessio (2) und Alexander Ruuttu sorgen für die Treffer. Wir haben die Bilder des Spiels.

Die Krefeld Pinguine konnten ihr Heimspiel am Sonntagabend gegen den EVLandshut mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) gewinnen. Lucas Lessio durfte sich dabei über gleich zwei Überzahltore freuen und erzielte damit seine ersten Tore seit seiner Rückkehr zum KEV. In einem von beiden Seiten nervösen ersten Spielabschnitt waren es die Landshuter, die nach 17 Minuten den ersten Treffer der Partie erzielen konnten. Im Powerplay legte David Stieler dem Wade Bergman den Puck an der blauen Linie auf, der Kanadier traf das Spielgerät satt und überwindete Felix Bick, der wegen der verdeckten Sicht keine Abwehrchance hatte.

Im zweiten Drittel steigerte sich der KEV jedoch merklich und kam zu besseren Chancen. In der 30. Minute schlugen die Pinguine zu und kamen zum Ausgleich. Alexander Ruuttu durfte sich auf Zuspiel von Alex Weiß und David Cerny über seinen vierten Saisontreffer freuen. Wenig später gelang Lucas Lessio sein erstes Tor seit seiner Rückkehr auf die Westparkstraße. Bei eigenem Powerplay konterten die Hausherren die in Unterzahl spielenden Landshuter aus. Lessio zog an der EVL-Verteidigung vorbei und netzte in der kurzen Ecke Jonas Langmanns Tor ein.

Im Schlussdrittel zeigte sich ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften taten sich schwer an der gegenüberliegenden Abwehrreihe vorbeizukommen. Erst Lessio gelang es vier Minuten vor Schluss die Entscheidung herbeizuführen. Erneut im Powerplay bewies Topscorer Jon Matsumoto Ruhe und Übersicht und legte den Puck auf Alexander Weiß in den Slot zurück, der Kapitän wiederum fand den freistehenden Lessio auf der rechten Seite, der per One-Timer abschloss. Die Pinguine hielten die Führung trotz der letzten Schlussoffensive der Landshuter fest und feierten nach den vergangenen Rückschlägen einen wichtigen Heimerfolg.

Herbert Hohenberger. „Das war eine schwierige Geburt heute. Wir sind nicht gut ins das Spiel gestartet und Landshut war im ersten Drittel die bestimmende Mannschaft. Wir haben uns dann ein wenig gefangen, weil wir uns vorgenommen haben, mehr Druck zu machen, mehr mit der Scheibe zu laufen und bessere Entscheidungen zu treffen. Daraufhin hat sich das Spiel zu unseren Gunsten gedreht. Wir konnten zuerst den Ausgleich, dann den Führungstreffer erzielen und haben es heute auch geschafft eine Führung zu verteidigen, weil wir ein besseres drittes Drittel gespielt haben, als zuletzt. Auch das Powerplay war erfolgreich und Lucas Lessio konnte sich über seine ersten Treffer freuen. Zum Ende hat Landshut noch mal alles versucht, um den Ausgleich zu erzielen. Wir sind aber ruhig geblieben und haben die kleinen Dinge richtig gemacht, Schüsse geblockt und den Puck auch aus unserer Zone klären können. Durch solche Kleinigkeiten kommt man zum Erfolg. Ich kann der Mannschaft nur gratulieren. Wenn es auch nicht ganz über 60 Minuten war, konnten wir den Gameplan zumindest für 30 Minuten gut umsetzen.

  • Etappe 4 auf dem Weg nach Selb : Höhenmeter-Strapazen für die Pinguine
  • Etappe drei : KEV-Fan braucht neue Bremsen
  • Mit Bildern : Pinguine-Fan radelt nach Selb - Tag 2

Lucas Lessio: „Wir haben heute hart gekämpft. Jedes der letzten Spiele war eng und wir hatten eine Chance jedes der Spiele zu gewinnen. Es ist natürlich ärgerlich, wenn man diese Punkte liegen lässt. Wir schauen also auf das Positive, dass wir in jedem Spiel geführt haben. Doch solche Erlebnisse schweißen uns als Team zusammen. Das hat man heute dann auch gesehen. Jeder ist für den anderen gelaufen und es fühlte sich zum Teil an, wie ein PlayoffSpiel. Es war ein Charakter-Sieg und wir freuen uns über verdiente drei Punkte.“

Rund um das Spiel wurde anlässlich des Welt-Aids-Tags am vergangenen Freitag einiges geboten. Gemeinsam mit der Aids Hilfe Krefeld wollte der KEV erneut auf die Gefahren der heimtückischen Krankheit hinweisen, Betroffenen helfen und gleichzeitig Kindern eine Freude machen. Aus diesem Grund fand wieder der beliebte „Teddybear-Toss“ auf dem Eis statt. Die Besucher hatten die Möglichkeit in der Arena gegen eine Spende von sieben Euro Teddybären zu erwerben. Diese sowie selbst mitgebrachte Kuscheltiere wurden nach dem Spiel auf das Eis geworfen. Wer wollte, konnte zusätzlich an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem Tickets sowie Fanartikel der Pinguine verlost wurden. Die eingesammelten Stofftiere werden dem Kinderheim Kastanienhof Krefeld gespendet, der Erlös des Teddybären-Verkaufs kommt der Aids-Hilfe Krefeld zugute.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Krefeld Pinguine gewinnt gegen EV Landshut