1. Sport

Tennis: HTC Blau-Weiß feiert 50 Jahre Bundesliga

Tennis : HTC Blau-Weiß feiert 50 Jahre Bundesliga

Der HTC Blau-Weiß Krefeld wird im Sommer 2021 als einziges Gründungsmitglied der Tennis-Bundesliga in der höchsten deutschen Spielklasse aufschlagen.

Weltklasse-Tennis im Krefelder Stadtwald - dies hat Tradition. Und doch ist 2021 alles anders. Aber der Reihe nach: Im Sommer 1971 gelang der Ersten Mannschaft des HTC Blau-Weiß durch einen knappen 5:4-Erfolg gegen Soest der Sprung in die höchste Spielklasse Deutschlands. Ein Jahr später wurde schließlich die Tennis-Bundesliga gegründet. 2021 sind die Krefelder das letzte verbliebene Gründungsmitglied in der Ersten Liga. Damals wie heute dabei: Hajo Ploenes. Als junger Spieler sorgte er durch seine Siege für den sportlichen Erfolg, ein halbes Jahrhundert später springt der 77-Jährige als Teamchef, der die Mannschaft zusammenstellt und betreuen wird, ein. „Das sind spannende Zeiten“, sagt der Ehrenpräsident und ergänzt hoffnungsvoll: „Wenn uns Corona im Sommer keinen Strich durch die Rechnung macht, dann werden wir an der Hüttenallee wieder Weltklasse-Tennis erleben dürfen.“

Dass das Projekt Bundesliga im HTC Blau-Weiß trotz personeller Veränderungen weitergehen würde, daran bestand kein Zweifel. „Eine Person alleine kann diese Aufgabe ohnehin nicht stemmen“, erläutert Hajo Ploenes und schiebt sogleich hinterher: „Das ist ein Gemeinschaftsprojekt.“ Und dennoch muss einer die Fäden zusammenhalten. So kam es, dass er sich nun erneut als „Bauherr“ der Bundesliga-Mannschaft engagiert. Bereits in den 80er Jahren war Hajo Ploenes Mannschaftsführer. Dass sich nicht nur die Kontaktaufnahme zu den Spielern mittlerweile verändert hat, man sich über Whatsapp und Soziale Netzwerke austauscht, ist für ihn kein Hindernis. „Ich telefoniere nach wie vor mit den Jungs“, sagt er mit gewohntem Witz.

  • Paukenschlag bei den Krefeld Pinguinen : Trainer Glen Hanlon verlässt Krefeld
  • Aktuelle Infos aus dem Rathaus : Das gilt in Krefeld ab Montag
  • Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer nahm sich
    Exklusiv-Interview mit Oberbürgermeister Frank Meyer : „Ich bin ein Ultra der Stadt Krefeld“

Apropos Jungs: Das Team für 2021 steht, der Kader ist bis auf eine Position komplett. Und was die Krefelder Tennisfans besonders freuen wird: Viele bekannte Gesichter werden weiterhin im Stadtwald aufschlagen. Noch möchte Ploenes nicht alle Namen bekanntgeben, verkündet jedoch drei Spieler, die dem Stammpublikum an der Hüttenalle bestens bekannt sind. Marco Cecchinato, Paolo Lorenzi und Stefano Travaglia bleiben dem HTC treu. Das italienische Trio begeisterte zuletzt in der so erfolgreichen Saison 2019, die Blau-Weiß auf dem dritten Tabellenplatz beendete.

An diese Momente will der Stadtwaldklub ab Juli anknüpfen. Doch kann angesichts der Pandemie überhaupt gespielt werden? In dieser Woche tauschten sich darüber die Teamchefs aller zehn Bundesligisten aus. Das Ergebnis: „Alle wollen - und wir dürften ja auch. Es handelt sich schließlich um Profisport“, berichtet Hajo Ploenes. Ganz ohne Zuschauer wollen die Erstligisten aber nicht an den Start gehen. Eine Begrenzung der Besucherkapazitäten sei vorstellbar, heißt es aus dem Kreis der Macher. „Wir wollen frühzeitig den Kontakt zur Stadt suchen, um zu schauen, was möglich ist“, sagt Ploenes. Und dann wird sicherlich auch mit großer Freude an den Aufstieg vor 50 Jahren erinnert...

Den Spielplan der Bundesliga finden Sie auf www.blau-weiss-krefeld.de.