Diskussionsrunde: Krefelds Textil-Tradition lebt

Diskussionsrunde : Krefelds Textil-Tradition lebt

Was bringt Krefelds reiche Tradition als Textilstandort für heutige Firmen und das Image der Seidenstadt? Die Wirtschaftsförderung diskutierte dieses Thema in einer hochkarätigen Runde - und hatte auch gleich eine positive Meldung aus der Branche im Gepäck.

Krefelds Geschichte war mehr als 200 Jahre lang eng mit dem Auf- und Ab- der Textilindustrie verbunden. Seidenbarone erwiesen sich als Kunstsammler und Bauherren, mit gelegentlich erstaunlich innovativem Geschmack. Die Fabriken setzen auf immer effizientere Produktionsmethoden, was wiederum dem örtlichen Maschinenbau Auftrieb gab. Heute trägt die Kommune das stolze Motto "Stadt wie Samt und Seide".

Doch was ist davon geblieben? Die Wirtschaftsförderung ließ jetzt Experten zu Wort kommen.

Dr. Isa Fleischmann-Heck, stv. Leiterin des Deutschen Textilmuseums wusste vom großen Interesse der Mode- und Design-Studenten auch aus Düsseldorf und Mönchengladbach zu berichten, die monatelang an Projekten im Museum arbeiten. Krefelds textile Tradition, hier wird sie genutzt, untersucht und kreativ weitergedacht.

"Krefeld hat eine besondere Kultur, die von innen kommt", sagte Prof. Angelika Rösner von der Hochschule Niederrhein - davon zeuge etwa die Vergabe von Aufträgen an den Architekten Mies van der Rohe, der in Krefeld Bauten für die Verseidag errichtete.

Unternehmer Reiner Leendertz füllt den Mies van der Rohe-Businesspark gerade mit neuem Leben. Er konnte sich über einen Neuzugang freuen: Interface, weltweit führender Hersteller von textilem, modularem Bodenbelag, bezieht im Oktober das Speditionshaus der Verseidag im Business-Park an der Girmesgath. Zurzeit sitzt das Unternehmen an der Rote-Kreuz-Straße. Man bleibt also in Krefeld: Wegen der Vorteile der Seidenstadt und aus Rücksicht um die Mitarbeiter.

Dr. Erich Bröker, Vorstand der Jagenberg AG, machte als großen Vorteil des Standorts Krefeld "verdichtete Kompetenz" in Sachen Textildesign und Produktion aus: Nur ein gewachsenes Netzwerk wie in Krefeld bringe intelligente neue Produkte hervor, die auf dem Weltmarkt trotz aller Billig-Konkurrenz bestehen könnten.

Mehr von Mein Krefeld