UWG/Die Partei fordern "lückenlose Beweissicherung" nach Sturmschaden: Grotenburg: Solarpanele trotz Sturmwarnung nicht richtig befestigt?

UWG/Die Partei fordern "lückenlose Beweissicherung" nach Sturmschaden : Grotenburg: Solarpanele trotz Sturmwarnung nicht richtig befestigt?

In der Nacht zum 1. April haben Sturmböen die Photovoltaikanlage auf dem Südflügel der Grotenburg zerstört und viele Solarzellen vom Dach geblasen. Nun besteht der Verdacht, dass Panele nicht sachgemäß gesichert waren.

Auf dem Dach der Südtribüne der Grotenburg Krefeld finden im Rahmen der Erweiterung der Solaranlage Arbeiten statt. Die SWK hat eine Firma damit beauftragt, die Photovoltaikanlage zu vergrößern.

Vor diesem Hintergrund sagt UWG/Die Partei-Fraktionschef Andreas Drabben: "Nach ersten Bildern zu urteilen, wurden die erweiterten Solarzellen nicht fest mit dem Dach verschraubt, sondern nur notdürftig mit Betonplatten beschwert".

Der Verdacht des Ratsherrn: Trotz bestehender Sturmwarnung für den Niederrhein habe die Firma die Anlage so verlassen.

Der Sturm richtete dann in der Nacht ein Bild der Verwüstung an: Dutzende Solarpanale stürzten vom Dach und schlugen auf Gehweg und den Kunstrasenplatz auf, der dadurch beschädigt wurde.

"Wir fordern die SWK auf, hierzu eine lückenlose Beweissicherung und Aufklärung durchzuführen. Man mag sich nicht vorstellen was passiert wäre, wenn die Anlagenteile gestern beim Betrieb auf dem Gelände schon runtergekommen wären.", so der Fraktionsvorsitzende Andreas Drabben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sturmtief Niklas zerstört Solaranlage

Mehr von Mein Krefeld