Crowdfunding-Kampagne läuft : Krefelder wollen ihre KuFa erhalten

Die Crowdfunding-Kampagne der Krefelder Kulturfabrik ist gut angelaufen: Seit Beginn der Kampagne am 18. März haben zahlreiche Unterstützer über startnext, PayPal und das klassische Spendenkonto bereits eine hohe vierstellige Summe für den Erhalt der KuFa gespendet.

„Besonders beliebt bei den Dankeschön-Geschenken ist bisher die Kaffeetasse mit Retter-Logo und der eigene Name auf einer Tafel in der KuFa“, teilt das Team mit. Unter den Spenden seien Beiträge von einem Euro bis hin zu 250 Euro: „Sogar aus Düsseldorf gingen Summen ein.“ Diese Spendenbereitschaft beweise, dass die Krefelder ihre KuFa erhalten wollten.

Die Kulturfabrik arbeitet an der Verlegung aller ausgefallenen Veranstaltungen. Für folgende Veranstaltungen konnten bereits neue Termine gefunden werden:

„KAY RAY - Ein Spassmacher ohne Furcht und Tadel“ kommt am 11. Mai in die KuFa.

„Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“ findet am 25. Mai statt.

Der Markt „Secondhand zum Kilopreis“ lädt am 18. Juni zum Stöbern ein.

„David Kebekus“ wird auf den 7. September verschoben.

„Subway to Sally“ wird auf den 3. September verlegt.

„Simon Stäblein“ ist auf den 16. September verschoben worden.

„Das Vollplaybacktheater“ (hätte ursprünglich am 11. März stattfinden sollen) wird auf den 15. September verschoben.

Das Konzert „Fog Joggers“ wird auf den 18. Oktober verschoben.

Die Reisereportage „GRENZGANG - „Europas hoher Norden“ ist am 27. Oktober zu sehen.

Der neue Termin für „Stefan Verhasselt - Kabarett 5.0“ ist der 30. Oktober.

Karten für nicht gelistete Veranstaltungen können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.