Halbfastenmarkt in Kempen am Dienstag, 26. März: Kram, Kochtöpfe und Kurioses

Halbfastenmarkt in Kempen am Dienstag, 26. März : Kram, Kochtöpfe und Kurioses

Viel Neues und Bewährtes gibt es in der Altstadt und auf dem Burg-Marktplatz beim Halbfastenmarkt

Am Dienstag, 26. März, verwandelt sich die Kempener Altstadt von 8 bis 19 Uhr wieder in eine bunte Wundertüte, in der Händler mit rund 210 Marktständen viel Neues, Schönes, Praktisches und auch Kurioses anbieten.

Die Kempener Krammärkte gehören zu den größten und beliebtesten Krammärkten am Niederrhein, die immer viele Gäste aus der näheren Umgebung, aber auch aus dem Ruhrgebiet und dem nahen Holland anziehen.

Die Ellenstraße kann wegen der Baustelle in diesem Jahr leider nicht bebaut werden. Die Händler finden sich aber überwiegend auf der Peterstraße wieder.

Nach schon vergangenen Krammärkten und Kirmessen, Waldweihnacht und Wochenmarkt vor Karneval, kommt der Burg – Marktplatz bei den Besuchern immer mehr an und festigt sich zur Anlaufstelle auf den Märkten.

Da der Halbfastenmarkt und der Wochenmarkt zusammen stattfinden und der Kirchplatz wegen der dortigen Baustelle für den Wochenmarkt nicht zur Verfügung steht, wird auf dem Burgparkplatz eine Kombination aus Wochen- und Halbfastenmarkt gebaut.

Neben den Wochenmarkthändlern finden sich dort Händler mit Gardinen, Tischmoden, Pflanzen, Blumenzwiebeln und Gartenbedarf und andere Händler, die schon einen Platz auf dem Burgparkplatz hatten.

Die meisten der Wochenmarkthändler werden nicht bis zum Ende des Halbfastenmarktes bleiben und bauen wie gewohnt um 13 Uhr ab.

Einige Produkte auf dem Halbfastenmarkt, die der Kempener von den Feierabendmärkten im vergangenen Jahr kennt, sind auch wieder dabei. Imkerprodukte, geräucherter Edelfisch, Monschauer Senf, und das Coffeebike. Neu dabei sind feinen Spezialitäten aus Portugal.

Auf dem Weg zum Burg-Marktplatz finden sich bunte Korbwaren und Kunstwerke aus Afrika, hochwertige Lederartikel aus edlem Leder und Damenmoden und ein Imbisswagen.

Auf der Kuhstraße findet sich wieder ein großes Angebot an Kinderbüchern. Ein Blick durchs Kuhtor hindurch lohnt sich ebenfalls, dort werden Schaumstoffe, Edel-Wachstischtüchern in allen Formen und Möbelpflegeprodukte angeboten.

Auf der Judenstraße ist das Leggings-Paradies wieder dabei und wird mit seinem großen Angebot an Farben und Designs sicher wieder seine Abnehmerinnen finden, sowie auch der kunterbunte Stand mit Siliconbackformen und Küchenutensielien und ein Gewürzstand an der Ecke zur Engerstraße.

Zwischen dem Pfarrbüro auf der Judenstraße und der Engerstraße müssen wegen einer Baustelle die Händler zur Burgstraße umziehen.

Auf der Peterstraße finden das mobile Nähkörbchen und der Scherenschleifer seinen Platz.

Die beliebten Fleecejacken findet man auf der Peterstraße Ecke Umstraße wieder. Weiter

oben finden sich dann Stahlwaren, Tischwäsche und ein großer Bürstenstand.

Den Bedürfnissen der jungen Generation auf dem Markt wird auch mehr Rechnung getragen. Neben modischem aus Leder und Schmuck an verschiedenen Stellen, werden Handyschalen, Leggings und vieles mehr angeboten.

Neben alledem finden sich auf dem Markt wie gewohnt auch die Spezialisten mit ihren Wunderputztüchern, dem ultimativen Gemüsehobel, Schmuck, Bekleidung, Kurzwaren, Hüte, Backformen, Pfannen, Töpfe und vieles mehr.

Natürlich sind auch Kempens Cafe`s und die Gastronomie auf die Besucher eingerichtet und freuen sich auf den Halbfastenmarkt.

Mehr von Mein Krefeld