Football: Ravens-Auftakt im Zeichen von „IronKian“

Football : Ravens-Auftakt im Zeichen von „IronKian“

Am kommenden Sonntag wollen die VfR Krefeld Ravens nach dem Aufstieg das Projekt „Durchmarsch“ starten. Zum Saisonauftakt hoffen sie auf über 1000 Zuschauer auf der Anlage im Kaiser-Wilhelm-Park. Und das die schweren Jungs ein großes Herz haben stellen sie ebenfalls unter Beweis: Alle Überschüsse kommen dem kranken Kian Klas zu Gute.

Anfang 2017 gegründet setzten die Krefeld Ravens vor einem Jahr zum Höhenflug an. Und der soll auch so schnell nicht stoppen. Zumindest wenn es nach den American Footballern selbst geht.

Sie haben nicht nur einen Boom und Begeisterung für den amerikanischen Volkssport in Krefeld ausgelöst, sondern ihre Ambitionen mit Top-Leistungen unterstrichen. Bereits in der Premierensaison feierten sie den Aufstieg - und wollen mehr. „Der ganze Staff, die Coaches und die Strukturen im Verein sind unsere Basis. Sie sorgen dafür, dass wir das Niveau halten und uns weiter nach vorne entwickeln. Wir sind unseren eigenen hohen Ansprüchen gerecht geworden und machen alles dafür, dass es auch so bleibt“, kündigte Dino Volpe, Sportlicher Leiter, schon in der Wintervorbereitung an.

Mit professionellem Umfeld und einem Background, der einem Bundesligisten gleichkommt, schicken sich die „Raben“ an, auch in der Landesliga Gruppe West für Furore zu sorgen. Mit einem Doppelspieltag starten sie am kommenden Sonntag in die Saison. Erst misst sich ab 11 Uhr die U19 mit den Kleve Conquerors. Um 15 Uhr folgt dann der Höhepunkt des Tages, der Saisonstart für die Seniors.

Ihr Auftaktgegner auf der Sportanlage an der Westparkstraße/Kaiser-Wilhelm-Park sind die Cologne Falcons II. Wie schon in der letzten Saison sorgen die Verantwortlichen nicht nur für Top-Sport, sondern auch für ein hochkarätiges Rahmenprogramm, unter anderem mit DJ, Foodtruck, Hüpfburg und Cheerleadern. Dieser Eventcharakter hat in der letzten Saison im Schnitt 700 Zuschauer auf die Anlage am Kaiser-Wilhelm-Park gelockt.

Harte Jungs mit großem Herz

Insgeheim hoffen die VfR Ravens aber auf mehr als 1000 Fans zum Auftakt. Nicht nur als lautstarke Unterstützung für ihre Teams, sondern auch für den kleinen Kian, den sie „IronKian“ nennen. Seit Ende 2018 stehen die Ravens mit ihm und seiner Familie in Kontakt und haben so etwas wie eine „Patenschaft“ für ihn übernommen. Der Zwölfjährige hat kein Schmerzempfinden, seine Nerven sterben ab. Er ist an Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) erkrankt.

Berührt von seinem Schicksal und inspiriert von seiner Tapferkeit wollen sie alles dafür tun, um ihm das Leben zu erleichtern. Unter anderem fließen alle Überschüsse des ersten Spieltags komplett an die Familie. „Wenn große Jungs ganz weich werden, können wir sagen, dass es neben der gewonnen Meisterschaft der ’Magic Moment’ für uns war“, sagten die Ravens über ihre erste Begegnung mit Kian und seiner Familie.

INFO Was den Ravens noch fehlte, war ein entsprechendes Maskottchen. Seit gestern gibt es nun ein neues Mitglied in der Krefelder Maskottchen-Familie: Im Stadtwald wurde Rick Raven vorgestellt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Neues Mitglied in Krefelder Maskottchen-Familie

Mehr von Mein Krefeld