1. Sport

Neues Logo, alter Hauptsponsor: Pinguine stellen sich neu auf

Neues Logo, alter Hauptsponsor : Pinguine stellen sich neu auf

Die Krefeld Pinguine präsentierten in der Firmenzentrale ihres weiterhin größten Sponsors, den Stadtwerken Krefeld, ihr neues Logo. Der ehemalige Publikumsliebling Boris Blank kehrt als Co-Trainer zurück an die Westparkstraße.

Stolz blickt er nach vorne, der Pinguine, der das neue Logo der schwarz-gelben Puckjäger von der Westparkstraße ziert. Die Zeiten, in denen der Kopf des Frackträgers leicht gebeugt nach links zeigte, das Wappentier zudem in einer kronenartigen Umrandung steckte, gehören der Vergangenheit an. Krefelds sportliches Aushängeschild präsentierte in dieser Woche ein komplett verändertes „Branding“, welches auch auf die Zusammenarbeit mit der Mönchengladbacher Werbeagentur Cichon & Trautmann zurückzuführen ist.

„Das Schild stellt eine Abwandlung des ersten Logos des KEV von 1936 dar und verweist ebenso wie das Gründungsjahr auf die lange zurückreichende und erfolgreiche Historie. Um den Schulterschluss mit dem KEV 81 zu illustrieren, wurde der Schlittschuh aus dem Logo des KEV81 in das neue Logo eingefasst. Darüber hinaus findet der Schriftzug Krefeld einen prominenten Platz im Zentrum des Logos. Eine Änderung der Farben oder des Wappentiers stand nie zur Debatte und so ist das Logo in schwarz-gelb gehalten. Der stolz und erhaben dreinblickende Pinguin veranschaulicht eindrucksvoll den fokussierten Blick in die Zukunft“, begründet Marketingleiter Tom Södler.

Großen Anklang fand die Neuausrichtung auch beim Vorstandsduo der Stadtwerke Krefeld, Kerstin Abraham und Carsten Liedtke. Doe SWK bekräftigten im Zuge der Präsentation, die in der Firmenzentrale an der St. Töniser Straße stattfand, noch einmal ihre Unterstützung für das Krefelder Eishockey. „Mit dem Konzept verstärkt auf junge, entwicklungsfähige Spieler hier am Eishockey Standort Krefeld zu setzen – auch unter Berücksichtigung des Claims Familie. Heimat. Nähe – können wir uns als Krefelder Unternehmen und Sponsor der Krefeld Pinguine vollumfänglich identifizieren“, so der SWK-Vorstand unisono. Der Energieversorger bleibt Hauptsponsor der Pinguine und wird mit seinem Logo auf der Trikotbrust werben.

Pinguine-Geschäftsführer Roger Nicholas berichtete zudem, dass ab dem 1. September das Eis in der Yayla-Arena zur Verfügung stehen wird. „Früher wollen die Trainer ohnehin nicht starten. Die Jungs sollen nicht satt sein wenn die Saison startet“, so Nicholas, der auch zu den Gerüchten um ein Pokalturnier vor dem Liga-Start im November Stellung bezog. „Man hört viel, aber noch ist nichts geklärt.“

Fix ist hingegen seit Freitag, dass der einstige Publikumsliebling Boris Blank an die Westparkstraße zurückkehren wird - und zwar als Co-Trainer.  „Krefeld war und ist mein Zuhause. In den neun Jahren, die ich als Spieler das Trikot der Pinguine tragen durfte, haben die Fans immer alles für uns gegeben. Nun möchte ich Ihnen als Anerkennung meinen vollen Einsatz schenken, etwas zurückgeben und den nächsten Schritt in meiner Entwicklung als Trainer machen“ so Boris Blank, der in 488 Spielen das Krefelder Trikot trug und insgesamt 391 Punkte verbuchte.