Coach Reid übt erneut Kritik: Pinguine kassieren achte Niederlage in Folge

Coach Reid übt erneut Kritik : Pinguine kassieren achte Niederlage in Folge

Hier finden Sie alle Fotos des gestrigen Spiels.

Vor nur 3523 Zuschauern kassierten die Krefeld Pinguine gestern Abend die achte Niederlage in Folge. Trotz aller Versuche scheint das Selbstvertrauen des Teams im Keller zu sein. Vor allem das Powerplay der Schwar-Gelben ließ gestern Abend zu wünschen übrig.

Coach Brandon Reid war sichtlich unzufrieden. Schon unter der Woche äußerte er Kritik am Auftreten und den Leistungen seines Teams, die er gestern Abend untermauerte. „Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir hungriger sein. Teilweise war es beschämend.“

Sonntag geht es für die Krefeld Pinguine bei Red Bull München weiter.

So spielten sie:

Krefeld Pinguine – Grizzlys Wolfsburg 2:3 (0:1,1:1,1:1)

Pinguine: Tor: Rynnäs (Pätzold); Abwehr: Riefers – Noonan, Ankert – Cundari, Bruggisser – Trivellato, M.Schmitz; Sturm: Braun – Hospelt – Kuhnekath, Besse – Pietta – Costello, Saponari – Welsh – Lagacé, Postel – Ewanyk – Kruminsch

Tore: 0:1 (8:26) Rech (Olimb, Aubin), 1:1 (24:28) Saponari (Cundari, Welsh), 1:2 (33:29) Machacek (Fauser), 2:2 (44:04) Costello (Bruggisser – 5:4), 2:3 (50:04) Bergmann (Fauser, Jones)

Strafminuten: Krefeld 12 + 10 Cundari, Wolfsburg 16+ 10+10+Spdz. Latta.

Zuschauer: 3 523

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2:3 - Pinguine rennen Rückstand hinterher

Mehr von Mein Krefeld