Top-Spieler für die Krefeld Ravens: „Mit den Jungs wollen wir in die Bundesliga“

Top-Spieler für die Krefeld Ravens : „Mit den Jungs wollen wir in die Bundesliga“

Mit hochkarätigen Neuzugängen auf Bundesliga-Niveau starten die Krefeld Ravens in die Vorbereitung zur neuen Saison. Trotz hoher Ansprüche verfolgen die „Raben“ ihre Ziele weiterhin mit Teamspirit und perfekter Organisation, statt finanziellen Verlockungen

Obwohl die Krefeld Ravens erst am kommenden Samstag mit einem Team-Meeting ganz offiziell in die Vorbereitung auf die neue Saison gehen, sind die Verantwortlichen im Stress. Und das schon seit einigen Wochen.

Denn bei dem anstehenden öffentlichen Teammeeting, bei dem der gesamte Kader zusammenkommt, könnte es gemütlich werden. 110 Spieler umfasst das Roster für die kommende Spielzeit in der Verbandsliga. „Das ist Klagen auf hohem Niveau. Denn wir freuen uns natürlich, dass so viele Jungs Teil der Ravens werden wollen. Mittlerweile ist auch unser Trainerteam auf 15 Coaches angewachsen, damit wir allen Spielern gerecht werden können“, sagt der Sportliche Leiter Dino Volpe.

Ravens überzeugen durch Spirit und Struktur, nicht mit Geld

Was sich derzeit bei den „Raben“ vorstellt oder bereits unter Vertrag genommen wurde, ist wahrlich kein Fallobst. „Insgesamt 15 Transfers können wir vermelden, darunter echte Hochkaräter“, verrät Volpe. Spieler mit Bundesliga-Erfahrung haben sich den Krefelder American Footballern angeschlossen, sogar ein ausländischer Akteur wurde unter Vertrag genommen.

Marvin Matt. Foto: VfR Krefeld Ravens

„Ramon Franco zieht es aus beruflichen Gründen nach Krefeld. Er ist ein mehrfach ausgezeichneter Divison 1 Spieler, er hat Angebote aus der Bundesliga ausgeschlagen, um zu uns zu kommen.“ Ähnlich verhält es sich mit Neu-Quarterback Max Theuer. „Er ist nicht nur ein hoffnungsvolles Talent, sondern auch ein wichtiger Baustein für die Zukunft“, stellt Volpe klar, der die Neuen zügig integrieren muss.

Dabei setzt er wieder auf den Spirit, der die Ravens schon seit ihrer Gründung vor rund drei Jahren auszeichnet. „Egal ob die Jungs, die von Anfang an dabei sind oder unsere Neuen, alle wollen unseren Erfolgsweg mitgehen. Auch wenn man es nicht glaubt, aber wir bezahlen derzeit keinen Cent für die Spieler. Das mag sich in Zukunft ändern, wenn es weiter nach oben geht, aber im Moment ist das kein Thema.“

Max Theuer. Foto: VfR Krefeld Ravens

Zehn Talente aus der eigenen U19

Besonders freut sich der Sportliche Leiter nämlich nicht nur über die externen Zugänge, sondern über die zehn Talente, die aus der eigenen U19 zu den „Seniors“ stoßen. „Das ist unsere gesunde Basis, um erfolgreich zu sein. Wir bauen jetzt schon das Team der Zukunft. Mit diesen Jungs wollen wir in die Bundesliga!“.

Sascha Nowak. Foto: VfR Krefeld Ravens

Und das dies kein abwegiger Traum ist, bewiesen die Ravens am vergangenen Wochenende. Nach nur zwei Trainingseinheiten und von einigen krankheitsbedingten Ausfällen geplagt, traten sie zu einem Freundschaftsspiel beim niederländischen Erstligisten Flevo Phantoms an.

Nur knapp verloren die deutschen Gäste mit 28:35. „Die Jungs haben ein mega Spiel gezeigt. Wir wissen jetzt wo wir stehen und welches Potenzial im Team steckt. Die Saison 2020 kann kommen“, freut sich Volpe.

Mehr von Mein Krefeld