Interview mit Daniel Pietta: Mit dem Adler-Trikot im „Wohnzimmer“

Interview mit Daniel Pietta : Mit dem Adler-Trikot im „Wohnzimmer“

Daniel Pietta ist zweifelsohne das Gesicht der Krefeld Pinguine. Der Stürmer mit dem Zehn-Jahres-Vertrag tritt in der kommende Woche mit dem Nationalteam beim Deutschland Cup in Krefeld an. Der Extra-Tipp traf den 32-Jährigen.

Seit dem Deutschland Cup im vergangenen Jahr standest Du nicht mehr im Kader der Nationalmannschaft. Was bedeutet für Dich die Rückkehr zum DEB-Team?

Daniel Pietta Es ist immer eine Ehre, das Trikot seines Landes tragen zu dürfen. Nach dem Turnier 2018 habe ich dann die Weltmeisterschaft verpasst. Umso schöner ist es, dass mich Bundestrainer Toni Söderholm nun nominiert hat.

Wie hast Du von Deiner Nominierung erfahren?

Daniel Pietta Toni rief mich an und wir haben lange miteinander gesprochen. Er hat mir erzählt, wie sehr er mich schätzt und wie sehr sich meine Spielweise entwickelt habe. So etwas hört man natürlich gerne (lacht). Ich hoffe, ich kann das Vertrauen mit guten Leistungen zurückgeben.

Die Krefeld-Premiere 2018 glückte aus Sicht der Nationalmannschaft nicht. Damals wurdet Ihr Letzter. Welche Erwartungen habt Ihr an das bevorstehende Turnier?

Daniel Pietta Unser Anspruch ist es, jedes Spiel zu gewinnen. Da gibt es keine zweite Meinung. Gerade zu Hause, vor den eigenen Fans, möchten wir natürlich gutes Eishockey spielen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass uns dies auch gelingen wird.

Welcher Gegner ist aus Deiner Sicht der schwerste? Und wer ist der Favorit auf den Turniersieg?

Daniel Pietta Das ist aktuell noch schwer zu beurteilen, da die Kader noch nicht veröffentlicht wurden. Fakt ist aber auch, dass die Russen immer ein starkes Team haben, ganz gleich wer spielt. Aus deutscher Sicht ist das Nachbarschaftsduell mit der Schweiz immer von besonderer Bedeutung.

Wie sehr freut es Dich, dass der Deutschland Cup auch diesmal wieder in Deinem „Wohnzimmer“ stattfindet?

Daniel Pietta Im heimischen Stadion zu spielen hat selbstverständlich seinen eigenen Reiz. Man kennt viele Menschen, sieht bekannte Gesichter auf den Tribünen. Das ist schon schön. Meine ganze Familie wird da sein, auch mein kleiner Sohn Henri schaut sich die Spiele an. Das bedeutet mir sehr viel.

Nachdem es bei den Krefeld Pinguinen derzeit nicht so rund läuft, wie gut tut so eine Auszeit bei der Nationalmannschaft?

Daniel Pietta Es ist immer schön für das DEB-Team nominiert zu werden und die Jungs, die man teilweise schon sehr lange kennt, wiederzutreffen. Als Auszeit vom Verein sehe ich das Ganze aber nicht, dafür bin ich viel zu stolz darauf, ein Teil der Pinguine zu sein.

Hast Du mit dem Bundestrainer schon geklärt, ob Du zu Hause schlafen darfst oder wie alle anderen Spieler im Hotel?

Daniel Pietta Das Gespräch steht noch aus. Ich hoffe aber, dass ich bei der Familie übernachten darf.

Pinguine-Stürmer Daniel Pietta wird in der kommenden Woche im Nationaltrikot beim Deutschland-Cup auflaufen.Fotos (2): Samla

Mehr von Mein Krefeld