1. Sport
  2. Krefeld Pinguine

Am Mittwoch starten die Play-offs: Countdown für das Viertelfinale läuft

Am Mittwoch starten die Play-offs : Countdown für das Viertelfinale läuft

Die Vorfreude auf die ersten Play-offs seit 2015 ist riesig. Die Krefeld Pinguine treffen ab Mittwoch im Viertelfinale auf die Eislöwen Dresden. Ab heute beginnt für die Mannschaft der Schwarz-Gelben die heiße Phase der Vorbereitung.

Einen Vorgeschmack auf das, was die Fans in den Play-off-Duellen zwischen den Pinguinen und Eislöwen erwarten dürfen, lieferte jüngst das Hauptrundenfinale, in dem die Kontrahenten bereits aufeinandertrafen. Zuschauer und Spieler bewiesen beim 7:4-Erfolg der Krefelder gleichermaßen, dass sie bereits im K.o.-Runden-Modus angekommen sind.

Umso größer ist nun die Vorfreude auf das Viertelfinale, welches am Mittwochabend (19.30 Uhr) mit Spiel 1 in der Yayla-Arena gestartet wird.

Cheftrainer Boris Blank gönnte seinen Schützlingen nach zuletzt vier siegreichen Matches in Folge zwei freie Tage. Seit Mittwoch wurde dann vor allem an der Physis gearbeitet. „Das letzte Spiel gegen Dresden hatte absoluten Play-off-Charakter. Und ich gehe davon aus, dass es auch in den kommenden Partien so bleiben wird. Ich erwarte eine Serie, in der viel Hits gefahren werden, in der es einige Strafen und vielleicht auch Schlägereien gibt“, sagte Blank im Gespräch mit dem Extra-Tipp. Er erwartet ein Duell auf Augenhöhe. „Die Serie wird mit Sicherheit nicht nach nur vier Spielen entschieden sein, ich rechne eher mit sechs oder sieben.“

Nachdem die Kufencracks am Samstag noch einmal Zeit zum Regenerieren erhielten, startet heute die heiße Vorbereitungsphase. „Wir passen unser Training dem Gegner an. Durch das Videostudium und das letzte Aufeinandertreffen wissen wir, worauf es ankommen wird“, ist sich Blank sicher. „Wir müssen uns in der Defensivzone verbessern, da haben wir zu viel zugelassen. Auch der Spielaufbau muss flüssiger werden.“  Der Trainer geht davon aus, dass den „Special Teams“, also den Formationen in Über- und Unterzahl, eine besondere Bedeutung zukommen wird. „Beim 7:4 haben wir drei Powerplaytreffer erzielt. Das kann gerne so weitergehen. Wenn wir dann auch noch von der Strafbank wegbleiben, stehen die Chancen nicht schlecht.“ Die Leistung, die sein Team in den letzten vier Spielen der Hauptrunde abrief, hat Blank beeindruckt. „Das hat zusätzliche Energie freigesetzt. Die wollen wir jetzt mit in die Play-offs nehmen.“

Nach überstandener Verletzung kehrt David Trinkberger zurück in den Kader. Torhüter Hendrik Hane von der Düsseldorfer EG wird wohl nicht zur Verfügung steht, da sich die DEG über die Pre-Play-offs fürs Viertelfinale der DEL qualifizierte. Dort treffen sie auf den ERC Ingolstadt.

  • Mit Bildern : Pinguine-Fan radelt nach Selb - Tag 2
  • Pinguine-Anhänger radelt nach Selb : Hochwasser trieb Pinguine-Fan in den Zug
  • Siegesserie gerissen : Pinguine verlieren in Regensburg 0:3

Folglich wird wohl weiter Sergej Belov den Kasten der Schwarz-Gelben hüten. Dies würde auch bedeuten, dass wegen der Beschränkung der Ausländerlizenzen ein Spieler auf der Tribüne Platz nehmen muss.