Krefeld Pinguine: „Können mit dieser Truppe die Play-offs erreichen“

Krefeld Pinguine : „Können mit dieser Truppe die Play-offs erreichen“

Die beiden Pinguine Neuzugänge Laurin Braun und Jeremy Welsh schwärmen vom Sommertraining in Krefeld. Im Vergleich zum Vorjahr steigerten die Schwarz-Gelben den Dauerkartenverkauf um 24 Prozent. Das Thema Ponomarev bewegt auch an der Westparkstraße.

Auch wenn es noch eine Weile dauert, bis der Puck wieder über das Eis der Yayla-Arena gleitet, so herrscht doch jetzt schon große Vorfreude auf die neue Spielzeit, die im September startet. 1453 Fans der Pinguine sicherten sich zu diesem frühen Zeitpunkt bereits eine Dauerkarte für die kommende Saison. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung von 24 Prozent. „Das kann sich doch sehen lassen“, sagte Geschäftsführer und Sportdirektor Matthias Roos breit grinsend.

Auch die beiden Pinguine-Neuzugänge Laurin Braun und Jeremy Welsh freuen sich auf ihre erste Spielzeit im KEV-Trikot. „Das Sommertraining macht richtig Spaß, die Jungs sind super drauf. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit dieser Truppe die Play-offs erreichen können“, sagte der 28-jährige Braun, der aus Ingolstadt an die Westparkstraße wechselte. „Ich hatte dort zuletzt keine gute Zeit und freue mich, dass man mir hier eine zweite Chance gibt.“

Stürmerkollege Welsh, der zuletzt bei den Grizzlys Wolfsburg unter Vertrag stand und auch schon für den rheinischen Rivalen aus Düsseldorf auflief, trainiert derzeit ebenfalls täglich mit den in Krefeld verbliebenen Teamkollegen. „Im Juni flieg ich dann aber nach Hause und werde mich in Kanada fleißig vorbereiten“, sagte der 31-Jährige, der kürzlich erst aus dem Uganda-Urlaub zurückkehrte. „Das Land eignet sich perfekt, um einmal der Hockey-Blase zu entfliehen.“ Von seinem Landsmann und Kumpel Jordan Caron habe er übrigens nur Positives über die „tolle Stimmung und Fans“ in Krefeld gehört.

Am Rande I: Auch wenn die Pinguine es noch nicht offiziell bestätigen wollten, so steht das Vorbereitungsprogramm für die neue Saison bereits fest. Am 24./25. August werden die Krefelder wie im Vorjahr an einem Turnier in Dresden, am darauffolgenden Wochenende (31. August/1. September) an einem Turnier im niederländischen Heerenveen teilnehmen. Die Saisoneröffnung rund um die Yayla-Arena ist für den 3. August geplant. Am 6. September soll ein Testspiel in der Rheinlandhalle stattfinden.

Am Rande II: Angesprochen auf das Thema Mikhail Ponomarev, der Gesellschafteranteile an den Pinguinen besitzt, erklärte Matthias Roos: „Das ist zunächst einmal ein Thema des KFC, der die Baustelle des Stadionumbaus klären muss. Wenn es da hakt, dass kann es natürlich auch sein, dass Herr Ponomarev die Pinguine nicht mehr unterstützt.“

Mehr von Mein Krefeld