Aufwind nach zwei Siegen: KFC erstarkt, aber personell geschwächt

Aufwind nach zwei Siegen : KFC erstarkt, aber personell geschwächt

Die Siege im Pokal gegen Rot-Weiß Essen und zuletzt bei den Sportfreunden Lotte haben dem KFC Uerdingen Sicherheit zurückgegeben und sollen als Brustlöser herhalten. Doch im Spiel gegen den Spitzenreiter Osnabrück fehlen drei wichtige Spieler.

Erleichterung machte sich breit, auch wenn viele Fans noch bis spät in die Partie gezweifelt hatten, ob der Vorsprung von drei bzw. zwei Toren in Lotte zum Sieg reichen würden. Zu leicht ließen sich die Blau-Roten in der jüngeren Vergangenheit die Butter vom Brot nehmen, als das sich die Fans locker zurücklehnten.

Doch es reichte, nach zwölf Spielen ohne Erfolgserlebnis fuhr der KFC nach dem wichtigen Erfolg im Pokal auch in der Meisterschaft endlich wieder einen Sieg ein. „Nach dieser Negativ-Serie war der Druck natürlich sehr groß, schon nach dem Essen-Spiel konnte man sehen, wie erleichtert die Jungs durchgeatmet haben. Ich bin natürlich mehr als glücklich“, sagte Uerdingens Trainer Frank Heinemann in Lotte. Auch Stürmer Maximilian Beister drückte nach der Partie im Radio „Blau-Rot“ seine Erleichterung aus. „Das war eine richtig gut erste Halbzeit. Endlich ist der Knoten geplatzt. Jetzt wollen wir in den letzten sechs Spielen weiter punkten, um die Saison mit einem guten Gefühl zu beenden.”

Alles gut also - fast. Denn pünktlich zur Partie gegen Spitzenreiter und ersten Aufstiegsanwärter VfL Osnabrück muss Heinemann auf drei wichtige Spieler verzichten. Adam Matuschyk und Sturmtank Adriano Grimaldi mussten in Lotte beide verletzt ausgewechselt werden. Sie fallen mit einem Syndesmosebandriss den Rest der Saison aus. Und auch die Abwehrformation wird erneut auseinandergerissen. Kapitän Mario Erb war zuletzt für Dominic Maroh in die Innenverteidigung zurückgekehrt und verlieh ihr Stabilität. Doch gegen den Tabellenführer aus Niedersachsen fehlt er gelbgesperrt.

Letztere lassen übrigens keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga spielen werden. Mit Konstanz auf höchstem Niveau wollen sie auch am kommenden Sonntag (14 Uhr) die drei Punkte aus der schauinsland-reisen-arena entführen. Noch dazu werden sie wohl von einer großen Fanschar an den Niederrhein begleitet. Der KFC vermutet bis zu 2000 Gästefans, die wiederum rechnen selbst eher mit 2000-3000 reisefreudigen Osnabrückern. „Mehr als 2000 Fans werden aus Osnabrück erwartet - jetzt seid ihr gefragt. Lasst uns dagegenhalten und dafür sorgen, dass die drei Punkte bei uns bleiben“, schreibt der KFC auf seiner Facebook-Seite.

Die Blau-Roten wittern ihre Chance - zurecht. Denn auch im Hinspiel brachten sie den kommenden Gast an den Rand einer Niederlage. Erst in der Nachspielzeit drehten die Osnabrücker die Partie durch einen durch Manuel Konrad verursachten Handelfmeter.

Hier geht es zur Bilderstrecke: KFC beendet Horror-Serie in Lotte

(P.R.)
Mehr von Mein Krefeld