1. Sport

Handball-Aufstiegsrunde: HSG: Eagles siegen in Hanau

Handball-Aufstiegsrunde : HSG: Eagles siegen in Hanau

Am Samstagabend ging es für die Jungs der HSG Krefeld Niederrhein zur HSG Hanau.

Die Gastgeber hatten bisher alle Heimspiele der Aufstiegsrunde gewonnen und für das Team von Trainer Mark Schmetz war klar, dass das kein leichtes Spiel werden würde.

So begann auch die Partie: die Jungs vom Niederrhein fanden nicht gut ins Spiel und taten sich an der an der kompakten, aggressiven Abwehr der Gastgeber zunächst schwer.

In der ersten Halbzeit, welche durch einige Strafzeiten auf Krefelder Seite geprägt war, sahen die Zuschauer ein enges Kopf-an-Kopf Rennen.

Zwischenzeitlich gelang es den Gelb-Schwarzen, ihren Vorsprung sowohl in der 20. als auch in der 22. Minute auf bis zu drei Tore auszubauen, doch dies war nicht von langer Dauer und wurde durch die Hessen schnell wieder aufgeholt.

Zur Pause hin konnte sich die HSG Krefeld noch einmal einen zwei Tore Vorsprung verschaffen, sodass es mit jeweils einer Auszeit auf beiden Seiten und einem Spielstand von 16-18 in die Halbzeit ging.

Wie so oft hatte Trainer Mark Schmetz wohl die richtigen Worte gefunden, um sein Team zu motivieren, denn seine Mannschaft kam konzentriert auf die Platte zurück.

Durch die Umstellung der Abwehr von 5:1 auf 6:0 konnten die Eagles deutlich mehr Ballgewinne verzeichnen und setzten sich ab der 43. Minute konsequent ab, um dann Tor um Tor davonzuziehen.

Trotz der 2 Minuten Strafen, welche im weiteren Verlauf folgten, ließen sich die Seidenstädter nun nicht mehr beirren und gaben ihre Führung, die sie in der 56. Minute mit ganzen sechs Toren von ihren Gastgebern trennte, nicht mehr aus der Hand.

Nach 60 Minuten musste sich die HSG Hanau schließlich vor 630 Zuschauern in der heimischen Main-Kinzig-Halle mit 27-31 geschlagen geben.

Trainer Schmetz zum Spiel:

„Heute war wichtig, dass wir die zwei Punkte mitnehmen! In Hanau zu spielen ist nicht einfach, die Mannschaft tritt sehr geschlossen auf und hat einen enormen Kampfgeist, das merkt man direkt. Wir haben nicht besonders gut ins Spiel gefunden und in der ersten Halbzeit ging es eigentlich nur hin und her: mal hat Hanau sich einen Vorsprung erkämpft, die Rückstände aufgeholt und das Spiel dominiert, und dann wieder wir.

  • 3:2-Sieg nach Penaltyschießen : Vierter Erfolg in Serie: Pinguine gewinnen auch in Dresden
  • Die Krefeld Pinguine sind heißt auf
    Countdown läuft : Play-off-Endspurt der Pinguine
  • Laut Bild-Zeitung : Friedhelm Funkel neuer Kaiserslautern-Trainer?

In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht, wir haben etwas umgestellt und waren in der Abwehr defensiver, was sehr gut funktioniert hat und letztendlich auch der Schlüssel zum Sieg war.

Sicherlich war das nicht unser bestes Spiel, aber zwei Punkte muss man auch erstmal holen bei einem Gegner, der die vorherigen Spiele zuhause alle gewonnen hat!“

Statistik Hanau:

Scholz, Tomm, Moock (1), Christoffel (1), Fulda (1), Schiefer (4), Bergold (7 6/7), Rivic, Marquardt (1), Schröder (1), Ireland (1), Strohl (4), Ahrensmeier (1), Braun (3), Schierling, Jusys (2)

Statistik Krefeld:

Bartmann, Hasenforther, König, Mircic, Bitzel, Obranovic, Dommermuth (1), Jagieniak (5), Kaysen (2), Brüren (7), Braun (2), Schulz (3), Hahn (3), Klasmann (5 1/1), Krings (3), Krass

Hier geht es zur Bilderstrecke: HSG Krefeld Niederrhein - TuS Ferndorf