1. Sport

Vierter Spieltag des Magenta Sport Cup: „Fischtown“ bleibt Krefelds Angstgegner

Vierter Spieltag des Magenta Sport Cup : „Fischtown“ bleibt Krefelds Angstgegner

Der Angstgegner aus dem hohen Norden schlug erneut zu - zum 15. Mal in Folge. Die Krefeld Pinguine unterlagen am vierten Spieltag des Magenta Sport Cup gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 1:3.

Zu Beginn attackierten die Krefelder wie gewohnt früh - und dies meist auch erfolgreich. Dann aber konterten die Gäste eiskalt. Goalgetter Jan Urbas erzielte im ersten Drittel die Führung. Im Mittelabschnitt entwickelte sich die Partie zu einem Schlagabtausch zwischen Pinguine-Schlussmann Sergei Belov und den Norddeutschen. 26 Schüsse feuerte Bremerhaven ab, 25 davon konnte der Russe parieren. Dass es bis zum Ende des zweiten Spielabschnitts nur 1:2 stand, war Nikita Shatsky zu verdanken, der mit seinem ersten Treffer im schwarz-gelben Trikot den Anschluss herstellte (35.).

Im Schlussdrittel stellte Fischtown den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Dominik Uher traf durch die Schoner des Krefelder Goalies zum 3:1. Der Endstand.

  • Eishockey-Turnier : Krefeld Pinguine nehmen am Magenta-Sport-Cup teil
  • Spielplan des Magenta Sport Cup : Die Spiele der Krefeld Pinguine
  • Magenta Sport Cup: 1:2 bei der DEG : Derby-Pleite für die Pinguine

Für Kapitän Torsten Ankert, der die Pinguine auf eigenen Wunsch hin Ende diesen Monats verlassen wird, endet das Kapitel Krefeld leider mit einer Niederlage.