Handball-Relegation: Eagles wollen Saison krönen

Handball-Relegation : Eagles wollen Saison krönen

Handball-Drittligist HSG Krefeld kämpft am Samstag (19 Uhr) in der sicherlich ausverkauften Glockenspitzhalle um den Aufstieg in die Zweite Liga. Das erste Relegationsspiel gegen Nordmeister Rostock verspricht ein Herzschlag-Duell zu werden. Noch gibt es Restkarten.

Krefeld ist im Handball-Fieber. Der mögliche Aufstieg der HSG Krefeld ist das Thema dieser Woche. Vor dem Relegations-Hinspiel am kommenden Samstag in der Glockenspitzhalle herrscht eine riesige Euphorie im Lager der Fans, Spieler und Verantwortlichen. „Darauf haben wir ein Jahr lang hingearbeitet“, sagt Trainer Ronny Rogawska voller Vorfreude auf die bevorstehenden zwei Duelle gegen Nord-Meister HC Empor Rostock und ergänzt: „Jetzt wollen wir unsere Leistung auch krönen.“

Helfen sollen dabei die Zuschauer. Bis Dienstagmittag waren bereits 2200 Tickets verkauft. Insgesamt 2500 Zuschauer passen zum wichtigsten Spiel der sechs Jahre jungen Vereinsgeschichte in die Halle. „Wir sind seit dem Wochenende jeden Tag vor Ort gewesen und haben geschaut, wo wir noch Plätze freischaufeln können“, berichtet HSG-Sprecher Andre Schicks breit grinsend. „So einen Hype und ein so großes Interesse an Karten habe ich zuletzt 2003 bei den Pinguinen erlebt.“ In etwa 200 Steh- und 100 Sitzplatztickets sind noch erhältlich. Diese können im Mediencenter Krefeld, Rheinstraße 76/Ecke Ostwall, erworben werden.

Rein sportlich verspricht die Relegation gegen Rostock ein echtes Herzschlag-Duell zu werden. „Ich sehe uns absolut auf Augenhöhe. Es wird darauf ankommen, an den beiden Spieltagen einen „goldenen Tag“ zu erwischen“, sagt Trainer Ronny Rogawska. Die „kollektive Stärke“ seiner Mannschaft, die zudem über reichlich Erfahrung verfügt, könnte ein Vorteil sein. Personell kann der Däne aus dem Vollen schöpfen: „Alle sind fit und brennen auf den Anwurf. In der Kabine hat sich eine unglaubliche Energie ausgebreitet. Ich muss die Jungs schon fast bremsen.“

Auch HSG-Geschäftsführer Thomas Wirtz fiebert dem Samstag entgegen. „Die Nervosität und Anspannung ist enorm. Aber wir freuen und und wollen den Aufstieg unbedingt klarmachen.“

Die Halle öffnet am Samstag um 17.30 Uhr. Sein Kommen zugesagt hat auch Oberbürgermeister Frank Meyer. In der Halbzeitpause treten „Specktakel“ mit ihrem Hit „Mama Lauda“ auf.

Mehr von Mein Krefeld