Am 21. April 2003 feierten die Krefeld Pinguine die bis dato letzte Meisterschaft: 16 Jahre ist es schon her ...

Am 21. April 2003 feierten die Krefeld Pinguine die bis dato letzte Meisterschaft : 16 Jahre ist es schon her ...

Heute vor 16 Jahren gewannen die Krefeld Pinguine ihren bislang letzten Deutschen Meistertitel. An jenem 21. April 2003 feierten mehr als 20 000 Fans auf dem Theaterplatz das Team von Cheftrainer Butch Goring, welches in fünf Finalspielen gegen Köln triumphierte. Unser Autor erinnert sich...

Heiß war es an jenem Ostermontag 2003. Bei fast schon sommerlichen Temperaturen machten sich tausende schwarz-gelb gekleidete Fans aus Krefeld auf den überschaubaren Weg nach Köln. Nachdem zwei Tage zuvor die Haie diese packende Finalserie zum 2:2 ausgleichen konnten, waren die Hoffnungen der Pinguine auf den ersten Meistertitel nach 51 Jahren gesunken. Doch Totgesagte leben länger...

In der natürlich restlos ausverkauften Lanxess-Arena lieferten sich die rheinischen Rivalen im definitiv letzten Saisonspiel einen Kampf auf Biegen und Brechen. 38 Minuten dauerte es, bis das erste Tor in diesem fünften Finale fiel - leider für die Haie. Der Jubel der Kölner Fans kannte keine Grenzen. Doch die Schwarz-Gelben von Cheftrainer Butch Goring, der den Anhängern Tage zuvor die Meisterschaft versprach, gaben nicht auf, mobilisierten noch einmal die allerletzten Kräfte.

76 Sekunden waren im letzten Drittel absolviert, da traf Günter Oswald zum 1:1. Krefeld war wieder im Spiel. Als dann auch noch Christoph Brandner auf 2:1 stellte (44.), drehten die mitgereiste Fans aus der Seidenstadt komplett durch. Die Schlussphase dieses dramatischen Schlagabtauschs kommt mir auch heute noch elendig lang vor.

Mit allen verfügbaren Mitteln wehrten sich Kapitän Gary Shuchuk und seine Kameraden gegen den Sturmlauf der Haie, die in Überzahl agierten. Die Sekunden wollten einfach nicht verrinnen, es wurde hektisch. Doch dann erlöste Steffen Ziesche ganz Krefeld mit seinem Wahnsinns-Schuss ins leere Kölner Gehäuse. Die Pinguine waren Meister und verwandelten das „Henkelmännchen“ in einen schwarz-gelben Hexenkessel.

Wer diese Emotionen, die Tränen der Freude und die Meisterfeier vor weit mehr als 20 000 Fans auf dem Theaterplatz miterleben durfte, wird jene Momente wohl niemals vergessen. Die pure Glückseligkeit. 16 Jahre ist all dies nun bereits her - doch eine Meisterschaft bleibt für immer...Am 21. April 2003 feierten die Krefeld Pinguine durch einen Sieg in Finalspiel Nummer 5 die Deutsche Meisterschaft.Foto: Archiv

Mehr von Mein Krefeld