1. Niederrhein

St. Josef Krankenhaus: Neues Lebensgefühl nach Bauch-OP

St. Josef Krankenhaus : Neues Lebensgefühl nach Bauch-OP

Raquel kann wieder lachen: Die 22-jährige litt seit ihrer Geburt an einer Duodenalatresie, einer angeborenen, seltenen Erkrankung, bei der der Zwölffingerdarm (Duodenum) nicht durchgängig ist, so dass Nahrung diesen Darmabschnitt nicht passieren kann. Eine Operation veränderte nun ihr Leben.

„Raquel kam in der 31. Schwangerschaftswoche als Frühchen während einer Kegeltour in Belgien zur Welt“, erzählt ihre Mutter. Dort wurde sie direkt operiert. 20 Jahre hat die Patientin mit ihrer Erkrankung gelebt. Erste, gravierende Probleme traten mit 16 auf. „Wir sind von Arzt zu Arzt gegangen, doch niemand konnte wirklich helfen“, so Frau Serrano-Hernandez, „im vorletzten Jahr wurde es dann immer schlimmer.“

„Ich konnte nichts mehr bei mir behalten“, berichtet die junge Patientin, „alles habe ich sofort erbrochen, selbst Wasser konnte ich nicht bei mir behalten.“ 20 kg Gewichtsverlust waren die Konsequenz. Ostern dieses Jahres wurde es dann immer schlimmer: „Mein Kreislauf hat versagt und ich bin umgekippt.“ So kam Raquel ins St. Josef Krankenhaus in die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie. „In der Zeitung hatte ich vom Bauchzentrum im St. Josef gelesen“, berichtet die Mutter, „und gehofft, dass man meiner Tochter hier helfen kann.“

Dr. Marc Alexander Renter, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, diagnostizierte mittels einer Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel und stellte fest, dass die Verbindung zum Dünndarm im Laufe der Jahre eng geworden sei und sich eine Aussackung gebildet habe. „Wie bei einer Bypass-Operation haben wir ein Stück Dünndarm mit dem Magen verbunden und die Aussackung durch Nähte verkleinert“, beschreibt der Chefarzt die Operation der jungen Patientin.

Nach dieser komplikationslosen Operation ist Raquel Serrano-Hernandez überglücklich: „Das Essen macht mir endlich wieder Spaß. Jetzt kann ich auch mal essen gehen, ohne die ständige Angst, dass ich mich danach sofort übergeben muss.“ Und ihre Mutter fügt hinzu: „Wir sind alle überglücklich!“ Eine weitere Operation oder Kontrolle sei nur notwendig, falls erneut Beschwerden auftreten sollten.

Das Bauchzentrum am St. Josef Krankenhaus nimmt Patienten mit Schmerzen im Bauchraum auf, bei denen eine klare Diagnose auf Anhieb nicht möglich ist. „Hier arbeiten wir noch enger mit der Klinik für Innere Medizin zusammen, um die individuelle Ursache der Beschwerden zu finden“, erklärt Dr. Renter. Die Bauchstation verfügt über 6 interdisziplinäre Bauchbetten mit modernstem Standard.