1. Niederrhein

Am 12. August wird gefeiert: 100 Jahre Hundesport in Homberg

Am 12. August wird gefeiert : 100 Jahre Hundesport in Homberg

Der Schäferhundeverein SV OG Homberg wird 100 Jahre alt. Am 12. August wird auf der Anlage an der Rheinpreußenstraße 190 groß gefeiert.

„Die Truppe passt zusammen“, sagt Renate Bliefering, Ausbildungswartin und „gute Seele“, über die kleine Ortsgruppe Homberg im Verein für Deutsche Schäferhunde. 15 Mitglieder, „das ist letztlich total ok“. Der Nachwuchs fehle ja überall, sagt der 1. Vorsitzende Heinz Hummel, „und Leute, die bereit sind, was zu tun. Wir finden keinen, der uns alte Säcke ablöst.“ Doch der Nachwuchs ist da am Mittwochnachmittag auf der Platzanlage: Luke zum Beispiel, 16 Jahre alt, der hier als Gast mit seinem Bouvier trainiert. Und natürlich Finley, gerade anderthalb und ohne Scheu vor großen Tieren. „Der kriegt mit sechs ’nen Hund“, sagt Mutter Carina Koch. Auch der elfjährige Sohn der stellvertretenden Vorsitzenden Jessika Heinen trainiert hier regelmäßig einen ihrer drei Mischlinge.

Seit 1923 wird in Homberg Hundesport betrieben, anfangs auf einem Gelände auf der Homberger Seite der Grenzstraße, mindestens seit 1954 hier an der Rheinpreußenstraße 190. Ein Nachbar konnte sich daran erinnern, dass er hier beim Hundesportverein die Fußballweltmeisterschaft ’54 im Radio gehört hat - das hat den Verein, als er mit einem anderen Nachbarn im Streit vor Gericht lag, gerettet: Bestandsschutz!

Das geschützt liegende Gelände hatte Begehrlichkeiten geweckt. RWE/DEA hatte dem SV die Pacht gekündigt. Mit Spenden aus der Nachbarschaft und einem privaten Darlehen gelang es schließlich, das Grundstück zu kaufen.

 Onawa ist zweieinhalb und „in der geistigen Endreife“, wie Herrchen Peter Dzialas sagt. Hindernisse weiß er zu nehmen.
Onawa ist zweieinhalb und „in der geistigen Endreife“, wie Herrchen Peter Dzialas sagt. Hindernisse weiß er zu nehmen. Foto: tw

„Schnee von gestern“, sagt Heinz Hummel und lächelt zufrieden. Jetzt ist die Ortsgruppe Herr im eigenen Haus. Unterverpachtet wird auch nicht mehr. „Wir haben das Vereinsheim mal vermietet, das gab nur Ärger“, erinnert sich Renate Bliefering. Jetzt bleibt man schön unter sich. 25 Hunde, überwiegend Schäferhunde, aber auch andere Rassen, werden hier mittwochs und samstags nachmittags von Mitgliedern und Gästen trainiert. Anschließend sitzen Herrchen und Frauchen gerne noch in der gemütlichen Laube zusammen, werfen auch mal den Grill an. Und jedes Jahr wird Sommerfest gefeiert.

Das fällt in diesem Jahr etwas größer aus. Am Samstag, 12. August, wird von 15 bis 22 Uhr Geburtstag gefeiert. Gäste sind bei der SV-OG immer willkommen, aber an dem Tag natürlich ganz besonders. Es wird Agility-Vorführungen geben, eine Hundesportlerin wird Tricks mit ihrem Hund vorführen. Jessika Heinen ist Gründerin der Duisburger Tiertafel und wird diese mit einem Info-Stand vorstellen. Leckeres Essen gibt’s, ein Bierwagen kommt und für die Tombola werden gerne noch Spenden entgegengenommen. „Es wird auf jeden Fall lustig“, verspricht Renate Bliefering.

Finley, anderthalb, und Schäferhund Wadim, 15 Monate - eine Begegnung auf Augenhöhe.
Finley, anderthalb, und Schäferhund Wadim, 15 Monate - eine Begegnung auf Augenhöhe. Foto: tw