1. Krefeld

Zur Gedichtlesung einen Island-Schnaps

Pfiffige Events im Literaturhaus : Zum Leseabend einen Island-Schnaps

Das „Niederrheinische Literaturhaus“ in Krefeld fördert die Schreib- und Lesekultur. Im neuen Jahr 2023 stehen neue Formate und verblüffende Veranstaltungen auf dem Programm.

Ein Literaturhaus ist ein großes Plus für eine Stadt. Krefeld besitzt ein solches literarisches Zentrum. Es ist das ehemalige Wohnhaus des Schriftstellers Otto Brües an der Gutenbergstraße, gleich neben dem alten Wasserturm.

Leiter des Hauses ist Dr. Thomas Hoeps, Kulturmanager und selbst ein erfolgreicher Krimiautor. Von April an steht ihm Marlene Jäger zur Seite, bisher schon engagierte Leiterin vieler Schreibkurse für Kinder und Jugendliche. „Wir freuen uns, dass wir sie halten konnten“, würdigt Krefelds Kulturbeauftragte Dr. Gabriele König die Arbeit der bisherigen Volontärin.

Insgesamt 66 Veranstaltungen mit rund 1650 Teilnehmern hat das „Niederrheinische Literaturhaus“ im vorigen Jahr durchgeführt. Darunter waren Lesungen mit Autoren, viele Workshops zum Schreiben und Lesen sowie die Verleihung des Niederrheinischen Literaturpreises. Aber auch das Internet wird gepflegt. Neue Bücher und alle Veranstaltungen werden auf der Homepage vorgestellt. Zusammen mit der Düsseldorfer Universität führte das Haus sogar eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema „Moderne im Rheinland“ durch. Das Rheinland als Literaturregion steht im Mittelpunkt der Bemühungen des Hauses.

Somit haben Dr. Hoeps und Marlene Jäger auch im Jahr 2023 eine Menge vor:

Gleich am 10. Februar startet das neue Format „Eat&Read“, bei dem die Lesung eines Autors mit landestypischem Essen verbunden wird. Am 10. Februar kommt ein isländischer Dichter. Zum Essen gibt es  landestypischen Brennivin-Schnaps, auch „schwarzer Tod“ genannt. Anmeldung bis 5. Februar.

Am 14. Februar stellt die Krefelder Schriftstellerin Liesel Willems ihr Kinderbuch „Hauptsache, wir bleiben zusammen“ vor. Die Künstlerin Anne Kurth präsentiert dazu ihre Ausstellung von Zeichnungen. Die Veranstaltung ist für Kinder ab acht Jahren geeignet.

Sechs junge Schreibtalente haben am 24. März am Westwall 80 jeweils sieben Minuten Zeit, aus ihrem Schaffen zu lesen. Beginn: 18.30 Uhr.

Eine ungewöhnliche Doppellesung findet am 26. April im Kaiser-Wilhelm-Museum statt. Zur dortigen Ausstellung „Produktive Räume“ liest Kristina Hauff aus ihrem Roman, der auf dem Wasser spielt, und der Niederländer Toine Heijmans liest aus seinem Roman, der in den Bergen spielt.

  • Waffe wird noch gesucht : Festnahme nach Raub mit Schusswaffe
  • Europaweiter Polizeieinsatz : Razzia gegen Schleuser: Auch in Krefeld Durchsuchungen
  • Grotenburg für 10.000 Zuschauer freigegeben : Pokalspiel am 6. März soll vor großer Kulisse stattfinden

Besonders interessant für Schulklassen ab der Stufe 8 ist ein kostenfreies Angebot von Dr. Hoeps unter dem Titel „Wie entsteht eigentlich ein Roman“? Der Schriftsteller berichtet aus erster Hand den Schülern vom Schreiben und Büchermachen. 

Drüber hinaus gibt es Workshops, Autorentreffen, ein Sommerfest und vieles mehr. Alle Infos sowie Anmeldungen zu den Veranstaltungen auf  www.nlh-krefeld.de