1. Krefeld

Brautpaare aufgepasst: Das sind die Hochzeitstrends für 2023

Hochzeit : Brautpaare aufgepasst: Hochzeitstrends für 2023

Die eigene Hochzeit muss eigentlich nur zwei Personen gefallen – dem Brautpaar. Man muss sich dabei nicht an aktuellen Trends ausrichten, sie können dir aber als Inspiration dienen. Wie also sehen sie aus, die Hochzeitstrends 2023?

Eine Hochzeit zu planen, ist eine große und bedeutende Aufgabe. Das weiß auch die Stadt, weshalb hier vor kurzem eine Optimierung des Traukalenders erfolgte. Die Organisation kann durchaus eine Herausforderung darstellen und nicht selten stressig sein. Aber es handelt sich auch um eine Phase voller Vorfreude, welche man wahrscheinlich nur einmal im Leben durchläufst. Es ist deshalb wichtig, nicht die schönen Seiten der Hochzeitsplanung aus den Augen zu verlieren und „den großen Tag“ ganz nach eigenen Vorstellungen zu planen. Klein oder groß, indoor oder outdoor, ausgefallen oder klassisch – es gibt unendliche Möglichkeiten, wie die Hochzeitsfeier gestaltet werden kann. Wenn es noch an einer genauen Vorstellung und Inspiration fehlen sollte, können die aktuellen Hochzeitstrends dabei helfen. Nachfolgend ein kleiner Überblick, wie eine Hochzeit im Jahr 2023 aussehen könnte:

1. Kein Motto, aber ein einheitlicher Look

Mottopartys sind ein zweischneidiges Schwert. Wer sich dafür begeistern kann, darf seine Hochzeit natürlich gerne mit einem Motto gestalten. In den meisten Fällen sollen aber einfach das Brautpaar und ihre Liebe gefeiert werden, ohne dass ein Motto, Kostüme & Co davon ablenken. Im Jahr 2023 wird daher meist auf eine Mottohochzeit verzichtet. Dennoch ist es üblich, dass ein einheitlicher Look kreiert wird. Dies betrifft in erster Linie nicht nur die Aufbereitung und das Design der Location, sondern beginnt bereits bei der Einladung. Hierbei kann das gewünschte Farbschema oder die Schriftart berücksichtigt werden, welche sich dann auch von der Tischdeko bis hin zu den Gastgeschenken durchzieht. Diese Komponenten sind häufig bis ins kleinste Detail durchdacht. Welche Art des Und-Zeichens für die Namen des Brautpaares verwendet wird oder aus welchem Material die Speisekarten angefertigt sind, bedarf einer genauen Planung. Auch ein passendes Willkommensschild liegt nicht selten l im Trend, um den Gästen den Weg zu weisen und ihre Vorfreude auf die anstehende Feier zu wecken. Wer sich diese detaillierte Gestaltung nicht selbst zutraut oder diesem Part der Planung nicht die benötigte Aufmerksamkeit schenken möchte, kann einen Dekorateur oder eine Dekorateurin beauftragen.

2. Nude-Töne weichen kräftigeren Farben

Lange Zeit dominierten dezente Nude-Töne die Hochzeitsfeiern, wenn es beispielsweise um Dekoration oder Floristik ging. Ein Trend, der nach wie vor beliebt ist – der nun im Jahr 2023 aber langsam abgelöst wird. Es halten wieder kräftigere Farben Einzug in die Farbschemas der Hochzeiten. Beliebt sind vor allem Pink, Gelb, Orange sowie Grüntöne, die gerne in Form von Blumen und Pflanzen umgesetzt werden. Aber auch die Trockenblumen bleiben nach wie vor im Trend, sodass jeder seinen eigenen Stil finden und umsetzen muss – ähnlich wie bei der Wohnungseinrichtung. Es lohnt sich also, sich vorab darüber Gedanken zu machen, in welche Richtung die Floristik gehen soll und was optisch zur gewählten Location passt. Stichwort: Einheitlichkeit.

3. Starke Kontraste; auch ganz ohne Farben

Kannst du dich hingegen nicht für Farben begeistern und auch der Nude-Trend liegt dir nicht, könnte folgender Trend für dich eine hilfreiche Inspiration sein: Hochzeiten stehen im Jahr 2023 im Zeichen der Kontraste. Das wird gerne mit dem Farbschema „Black and White“ symbolisiert, passend zu Brautkleid und Anzug des Bräutigams. Besonders gut passt diese Gestaltung in eine moderne Indoor-Location, die elegant und zeitlos ist. Metallische Materialien oder Glas unterstreichen den „cleanen“ Look und auch Kerzen stellen eine perfekte Ergänzung dar.

  • Mann in psychologischer Obhut : 41-Jähriger gefährdete sich selbst mit Messer
  • Krötenwanderung in Krefeld : KBK dankt rund 60 engagierten Amphibienhelfern
  • Großaufgebot der Polizei : „Feste Größe in der salafistischen Szene" in Krefeld

4. Floating Cakes als optisches und kulinarisches Highlight

Ein innovativer Trend, der die kommende Hochzeitssaison prägen wird, ist der sogenannte Floating Cake. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine neue Art und Weise, wie die Hochzeitstorte präsentiert wird. Sie soll den Anschein erwecken, als würde sie schweben – genau genommen, als würde der oberste Part von ihr schweben. Das gelingt durch eine neuartige Technik und lässt die Hochzeitstorte noch größer und schlichtweg faszinierender erscheinen. Zudem gilt natürlich auch hier das Motto: Sie muss zum Farbschema, Stil & Co der Hochzeit passen. Wenn du dich für den Floating Cake entscheidest, lohnt es sich natürlich, ihn als Hingucker an einem gut sichtbaren Ort zu präsentieren und erst gegen später anzuschneiden, damit die Gäste den einzigartigen Anblick in Ruhe genießen und auf Fotos festhalten können, bevor schließlich der kulinarische Genuss folgt.

5. Freie Trauung anstatt Gang zum Altar

Die Hochzeitstrends 2023 betreffen aber nicht nur die optische, sondern auch die inhaltliche Gestaltung der Feier. Dass sich immer mehr Brautpaare für die freie Trauung entscheiden anstelle der kirchlichen, lässt sich bereits seit einigen Jahren beobachten. Ein Trend, der nun seinen Höhepunkt erreicht. Die Gründe, weshalb du dich für die freie Trauung entscheidest, können dabei individuell sein. Vielleicht gehörst du keiner Kirche an, vielleicht wünschst du dir eine Trauung unter freiem Himmel, vielleicht willst du dich durch Familienangehörige trauen lassen. Genau darin liegt nämlich der Vorteil der freien Trauung: Das Brautpaar kann sie ganz nach dem eigenen Geschmack gestalten, ohne feste Regeln und Abläufe. Übrigens macht das für die Rechtgültigkeit deiner Ehe keinen Unterschied, denn diese besteht so oder so nur durch die standesamtliche Trauung.

6. Klein heiraten – nicht nur dem Geldbeutel zuliebe

Dass Brautpaare ihre Hochzeit im Jahr 2023 ganz ohne gesellschaftliche Zwänge feiern, spiegelt sich auch in diesem Trend wider. Es muss nämlich nicht immer die große Feier mit der gesamten Verwandtschaft sein, wie das lange Zeit üblich war. Stattdessen wird in dieser Saison gerne im kleinen Kreis gefeiert. Das hat sicherlich auch finanzielle Gründe, schließlich wird angesichts der hohen Inflationsraten das Heiraten noch teurer, als es ohnehin schon war. Doch vielen Heiratswilligen geht es dabei auch vor allem um Intimität und Individualität. Sie wünschen sich eine Hochzeitsfeier im Rahmen ihrer engsten Freunde und Verwandten, sodass sie für ihre Gäste auch tatsächlich Zeit haben und ihren großen Tag genießen können, anstatt in Stress zu verfallen. Das gilt sowohl währenddessen als auch im Voraus bei den Hochzeitsplanungen. Dennoch solltest du nicht unterschätzen, wie groß der Planungsaufwand auch für eine kleine Feier sein kann…

7. Private Momente vor und nach der Feier

Der Wunsch nach Intimität hat noch einen weiteren Hochzeitstrend 2023 hervorgerufen: Der „First Look“ und der „Last Dance“ werden gerne von den Brautpaaren alleine beziehungsweise nur im Beisein der Foto- und Videografen geplant. Zuschauer sind also nicht überall erwünscht, um diese emotionalen Momente noch intensiver erleben zu können. Ein „First-Look-Shooting“ bringt zudem noch weitere Vorteile mit sich, sofern es richtig geplant und umgesetzt wird. Denn so kann das Shooting ganz in Ruhe durchgeführt werden, was oftmals für bessere Ergebnisse sorgt, als wenn die Gäste warten oder zusehen. Zudem bleibt dadurch während der Feier mehr Zeit mit den Hochzeitsgästen und es gibt keine Wartezeiten, die mit Aktivitäten, Unterhaltungsprogramm & Co gefüllt werden müssen. Ob du diese Trends mitgehen möchtest oder nicht, bleibt aber natürlich dir selbst und deinem Partner beziehungsweise deiner Partnerin überlassen.

8. Brautkleider abseits der Norm

Bleibt nur noch die Frage offen, wie die Hochzeitstrends dieses Jahr rund um das Brautkleid aussehen?! Dieses darf nach wie vor klassisch in Weiß gehalten sein, aber auch florale Muster sind nun gerne gesehen. Bei den Kleidern dürfen also ebenfalls bunte Farben einziehen. Ein weiterer Megatrend in diesem Jahr ist der Beinschlitz. Und zuletzt erfreuen sich originelle Lösungen großer Beliebtheit, die mehr Abwechslung und Funktionalität in das Outfit der Braut bringen. Dazu gehören beispielsweise abnehmbare Ärmel oder Schleppen, sodass quasi aus einem Hochzeitskleid zwei verschiedene Looks kreiert werden können. Falls du aber noch mehr Abwechslung möchtest und ein ausreichendes Budget zur Verfügung hast, ist auch der Wechsel zwischen zwei oder mehr Brautkleidern nach wie vor eine beliebte Lösung.

Fazit

Die Möglichkeiten, wie deine Hochzeit aussehen kann, sind beinahe endlos. Die Hochzeitstrends im Jahr 2023 bieten dir dafür durchaus interessante Anregungen, die du umsetzen kannst – aber nicht musst. Schlussendlich muss jedes Brautpaar selbst herausfinden, welche Art von Hochzeit zu ihm passt. Einer der diesjährigen Trends ist dabei aber für alle ein guter Ratgeber: Befreie dich von gesellschaftlichen Konventionen oder dem Gedanken, dass du irgendetwas bei deiner Hochzeit tun beziehungsweise lassen musst. Denn diese gehören in jedem Fall der Vergangenheit an!