1. Krefeld

Baustellen der Deutschen Bahn: Bahnübergänge geschlossen

Baustellen und Stellwerks-Störungen : In Krefeld schließen Bahnübergänge, Niersexpress setzt Zusatzbusse ein

Wegen der weiter anhaltenden Stellwerksstörungen sind auf der Strecke Kleve-Krefeld ab dem 21. Januar Busse im Einsatz – parallel zum Zugverkehr. In Krefeld werden in den kommenden Tagen mehrere Bahnübergänge geschlossen und der Straßenverkehr umgeleitet.

Nach der Modernisierung der Infrastruktur zwischen Kleve und Krefeld kommt es auf der Strecke des RE 10 „Niers-Express“ weiterhin zu Störungen im Stellwerk. Deshalb hat die Deutsche Bahn die Rhein-Ruhr-Bahn mit der Einrichtung von Zusatzbussen zwischen Kleve und Krefeld Hbf beauftragt. Ab Samstag, 21. Januar, bis einschließlich Dienstag, 31. Januar, verkehren die Zusatzbusse parallel zum Zugverkehr. Ziel sei es, die Planungssicherheit für Fahrgäste zu gewährleisten und einen stabilen Verkehr anzubieten, teilt die DB mit. Derzeit setze man ein Maßnahmenpaket um, um die Betriebsstabilität auf der Strecke zu verbessern. Die Haltestellen der Zusatzbusse sind: In Kleve: Bussteig 7; Bedburg-Hau: am Bahnhof; von Goch Richtung Düsseldorf: Bussteig 4; von Goch Richtung Kleve: Bussteig 1; Weeze: Bussteig 2; Kevelaer: am Bahnhof; Geldern: Bussteig 9; Nieukerk: Industriestraße; Aldekerk: Güterstraße; Kempen Bahnhof: Bussteig 1 und Krefeld Hauptbahnhof Süd.

Der Fahrplan der Zusatzbusse ist unter www.rhein-ruhr-bahn.de und in den digitalen Auskunftsmedien (www.bahn.de, mobil.vrr.de, zuginfo.nrw) abrufbar. Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, werden gebeten, sich so früh wie möglich vor Fahrtantritt unter Tel. 0203 6688 9477 (zum Ortstarif, Mobilfunk kann abweichen) zu melden. Die Mitnahme von Fahrrädern ist in den SEV-Bussen nicht möglich.

Parallel dazu kündigt die Deutsche Bahn die Schließung mehrerer Bahnübergänge in Krefeld an: Arbeiten im Straßenraum an den Bahnübergängen im Forstwald und im Westen Krefelds führen von Samstag, 21. Januar, bis Samstag, 11. Februar im Straßenverkehr zu Beeinträchtigungen. Die Bahnübergänge müssen für gewisse Zeiträume voll gesperrt und der Straßenverkehr umgeleitet werden. Es handelt sich um die Bahnübergänge Stockweg, Bellenweg und Degensweg im Forstwald sowie um die Bahnübergänge Hückelsmaystraße, Oberbenrader Straße und Forstwaldstraße.

Im Forstwald am Bahnübergang Stockweg beginnt die Sperrung am 21. Januar (7 Uhr) und dauert bis 1. Februar (7 Uhr). Außerdem wird dort der Bereich am Bahnübergang vom 7. Februar (16 Uhr) bis 11. Februar (8 Uhr) gesperrt bleiben. Der

Bahnübergang an der vielbefahrenen Forstwaldstraße wird von Dienstag, 24. Januar, (8 Uhr) bis Freitag, 27. Januar, (14 Uhr) sowie vom 7. Februar (7 Uhr) bis zum 9. Februar (6 Uhr) geschlossen. Die Oberbenrader Straße in Bereich des Bahnübergangs wird vom 27. Januar (15 Uhr) bis 30. Januar (14 Uhr) und vom 3. Februar (7 Uhr) bis 7. Februar (6 Uhr) gesperrt. Die ebenfalls viel befahrene Hückelsmaystraße wird vom 30. Januar (15 Uhr) bis 3. Februar (6 Uhr) und vom 9. Februar (7 Uhr) bis 11. Februar (8 Uhr) im Bereich des Bahnübergangs gesperrt.

  • Mit großer Bildergalerie : Grönländer feiern 66 Jahre mit fantastischer Jubiläumssitzung
  • Spielabsage am Sonntag wegen Krankheit von Mitarbeitern : Städtische Eishallen wieder für Trainingsbetrieb geöffnet
  • Maskierte Männer erbeuteten Waffen und Schmuck : Raubüberfall auf Haus in Forstwald

Für den Bahnübergang Bellenweg gilt die Sperrung vom 1. Februar (8 Uhr) bis 7. Februar (15 Uhr). Ebenso wird der Degensweg im Umfeld des Bahnüberganges nur einmal gesperrt, und zwar vom 29. Januar (7 Uhr) bis 8. Februar (8 Uhr). Die Umleitungen sind jeweils ausgeschildert.