1. Krefeld

Corona-Übersicht am Dienstag: Aktuell sind 3330 Krefelder infiziert - Ärger bei Querdenker-Demo

Corona-Übersicht am Dienstag : Aktuell sind 3330 Krefelder infiziert - Ärger bei Querdenker-Demo

474 neue Corona-Infektionen verzeichnet der städtische Fachbereich Gesundheit am Dienstag, 25. Januar (Stand: 0 Uhr). Bisher hat der Fachbereich insgesamt 25.567 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 22.014 Personen, 240 neu seit dem Vortag.

Als aktuell infiziert gelten 3.330 Personen, am Vortag waren es 3.097 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld nun bei 1.147,5 (Vortag 1.116,2). In Krankenhäusern liegen aktuell 38 Personen aus Krefeld nach einer Corona-Infektion, vier von ihnen auf der Intensivstation. Drei dieser Personen müssen auch künstlich beatmet werden. 222 Todesfälle hat es bisher in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben.

Neue Fälle gibt es auch wieder in Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas). Insgesamt rund 170 Fälle sind von den Schulen gemeldet worden, bei einigen Infektionsfällen waren auch Quarantänen von engen Kontaktpersonen notwendig. Die Kindertageseinrichtungen melden rund 50 neu bekannt gewordene Infektionen. Quarantänen von engen Kontaktpersonen waren dabei nicht notwendig.

Im Krisenstab sind am Dienstag neue Zahlen zu Corona-Infektionen in Krefeld vorgelegt worden. In der Woche vom Samstag, 15., bis einschließlich Freitag, 21. Januar, sind 2.551 Infektionen registriert worden. Der städtische Fachbereich Gesundheit geht davon aus, dass nunmehr nahezu alle Infektionen auf die Corona-Variante Omikron zurückzuführen sind. Analysen hinsichtlich der Variante werden von den Laboren derzeit nicht vorgenommen, da sämtliche Testkapazitäten durch die Standard-PCR-Untersuchung in Anspruch genommen werden müssen. Zum Impfstatus der Infizierten liegen aufgrund der Vielzahl der Fälle nicht alle Angaben vor. Der städtische Fachbereich Gesundheit rechnet weiter damit, dass ein Drittel der Neuinfizierten ungeimpft, ein Drittel zweimal geimpft und ein Drittel auch

geboostert ist. Die Geboosterten haben in aller Regel keine Symptome oder nur sehr milde Krankheitsanzeichen.

Zweimal geimpft sind inzwischen 178.153 Personen (78,5 Prozent) in Krefeld, 1.289 Personen mehr als vor einer Woche. Einfach geimpft sind inzwischen 179.641 (79,2 Prozent) Personen. Dies sind 819 Personen mehr als vor einer Woche. Durch eine Auffrischungsimpfung sind bereits 114.858 Personen umfassend geschützt, 8.209 Personen mehr als vor einer Woche.

  • Corona-Update am Donnerstag : Aktuell sind 2941 Krefelder infiziert
  • Corona-Übersicht am Montag : Aktuell sind 3097 Krefelder infiziert
  • Inzidenz in Krefeld steigt auf 542,7 an : 1601 Krefelder sind aktuell infiziert

Das städtische Impfzentrum im Seidenweberhaus bietet in den kommenden Tagen unter anderem an mehreren Tagen spezielle Impftermine nur für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre an. Zahlreiche freie Zeitfenster für die Kinderimpfungen sind für Freitag, 28., sowie Sonntag, 30. Januar, unter der Internetadresse http://www.krefeld.de/impftermin buchbar. Dort sind auch freie Termine für Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster-Impfungen von Erwachsenen verfügbar. In der kommenden Woche macht der Impfbus an folgenden Orten Station: Neumarkt Innenstadt (Mittwoch, 26. Januar, 9 bis 15 Uhr), Firma XCMG Europe, Europark Fichtenhain B4 (Donnerstag, 27. Januar, 12 bis 18 Uhr), Neusser Straße/Ecke Hansastraße in der Innenstadt (Freitag, 28. Januar, 9 bis 15 Uhr), Gaststätte Kleinlosen in Verberg (Samstag, 29. Januar, Achtung geändert: 14 bis 19 Uhr) und wieder am Neumarkt in der Innenstadt (Montag, 31. Januar, 9 bis 15 Uhr). Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld findet man auf der Seite https://www.krefeld.de/de/inhalt/impfzentren-in-krefeld.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) prüft die Einhaltung der Corona-Regeln in Krefeld. In der Woche vom Dienstag, 18., bis Montag, 24. Januar, wurden insgesamt 25 Bußgeldverfahren wegen Verstößen im Zusammenhang mit der Coronaschutzverordnung eingeleitet. 13 Verstöße gegen die Maskenpflicht in hochfrequentierten Fußgängerbereichen wurden registriert. Jeweils 50 Euro Bußgeld

sind in diesen Fällen zu zahlen. In einem Kaufhaus für Handelswaren des überwiegend nicht täglichen Bedarfs fanden keine Kontrollen zur Einhaltung der 2G-Regeln statt. Den Betriebsinhaber erwartet ein Bußgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Zwei Veranstaltungen aus dem Umfeld der Querdenker-Bewegung wurden durch den KOD begleitet. Am Freitag, 21. Januar, zogen rund 40 Personen von 18 Uhr bis 19.30 Uhr vom Hauptbahnhof aus durch die Innenstadt. Die Teilnehmenden hielten die Auflagen und Coronaschutzbestimmungen ein. Am Montag, 24. Januar, fand von 18 Uhr bis 20.30 Uhr erneut eine Versammlung der Querdenker statt. Rund 380 Personen zogen vom Rathaus aus durch die Innenstadt. Neun Personen erhielten ein Bußgeld wegen des Nichtbefolgens der Maskenpflicht in Höhe von 50 Euro. Eine Person kam der Aufforderung, die Maske zu tragen, nicht nach. Im Weiteren machte diese Person auch falsche Angaben zu seinen Personalien. Sie erwartet neben einem Bußgeld von 500 Euro wegen „Nichtbefolgens einer vollziehbaren Anordnung“ nun auch ein Bußgeld wegen Falschangaben in Höhe von 100 Euro. Gegen zwei weitere Personen werden Strafanträge gestellt, da sie Dienstkräfte des KOD massiv beleidigten.