Lizenzauflagen für 3. Liga seien zu hoch: KFC-Investor zieht sich überraschend zurück

Lizenzauflagen für 3. Liga seien zu hoch : KFC-Investor zieht sich überraschend zurück

Der KFC Uerdingen hat am Mittwoch völlig überraschend bekanntgegeben, dass sich die Noah Gruppe als Investor zurückzieht. Die finanziellen Auflagen des Deutschen Fußball Bundes für die Dritte Liga seien zu hoch. Es gibt „keine Fortführungsprognose mehr für den KFC“.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

„Die vom DFB für die Lizenzerteilung für die 3. Fußball-Liga gelegte finanzielle Hürde - die sofortige Hinterlegung eines hohen siebenstelligen Betrags - war für den KFC nicht fristgerecht zu erfüllen. „Die aus unserer Sicht außerordentlich scharfen Lizenzauflagen dürften dem vorinsolvenzlichen Wirtschaften des KFC geschuldet sein“, stellt Rechtsanwalt Dr. Claus-Peter Kruth, Insolvenzverwalter der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH, fest. In den vergangenen Tagen hatte sich Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth mit Investor Roman Gevorkyan deshalb eigentlich für die kommende Saison auf einen Neustart des KFC in der Regionalliga verständigt. Hierfür steht der Investor aber jetzt doch nicht zur Verfügung. „Wir können uns trotz der gemachten Zusagen über den plötzlichen Abgang des Investors nur sehr wundern, nachdem dieser zuvor vereinbarungsgemäß Zahlungen geleistet hat“, sagt Rechtsanwalt Dr. Kruth.

  • KFC Uerdingen : Investor Gevorkyan trifft Team des KFC
  • Insolvenzverwalter Dr. Clau-Peter Kruth äußerte sich am Donnerstag erstmals öffentlich : „Der KFC muss entschuldet werden“
  • Insolvenzverfahren soll Ende Mai abgeschlossen werden : KFC: Gläubiger stimmen Sanierungsplan zu

Ohne Investor und damit ohne finanzielle Planungssicherheit für die kommende Saison gibt es für die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH keine positive Fortführungsprognose mehr. Der von den Gläubigern akzeptierte Insolvenzplan ist deshalb nicht mehr durchführbar. Die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH wird jetzt voraussichtlich im Regelinsolvenzverfahren abgewickelt, ein kurzfristiger Verfahrensabschluss ist nicht mehr zu erwarten.

„Wir verstehen die große Enttäuschung sehr gut. Dieser Schritt ist aber leider ohne Alternative. Dass wir überhaupt bis hierhin gekommen sind, ist ein Verdienst der vielen Unterstützer, insbesondere der Mitarbeiter und Fans, die dem KFC in den vergangenen schwierigen Wochen und Monaten zur Seite gestanden haben. Dafür möchten wir herzlich danken“, so Kruth weiter.

Die weitere sportliche Planung liegt nun in den Händen des KFC Uerdingen 05 e.V.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Investor Gevorkyan trifft Mannschaft