1. Kempen

St. Töniser Pfarrer Marc Kubella wechselt nach Mönchengladbach

Pfarrer Marc Kubella wechselt nach Mönchengladbach : Herzlicher Abschied in St. Cornelius

Im Beisein etlicher Gläubiger aus den vier katholischen Gemeinden von Kempen und Tönisvorst wurde Pfarrer Marc Kubella verabschiedet.

In der St. Töniser Kirche waren in der Sonntagsmesse alle zugelassenen Plätze besetzt, als Pfarrer Marc Kubella, Gemeindereferentin Stefanie Müller und zwanzig Kinder und Jugendliche aus der Messdienerschaft Tönisvorst in St. Cornelius einzogen, wo der Pfarrer seinen letzten Gottesdienst in der GdG (Gemeinschaft der Gemeinden) Kempen-Tönisvorst feierte. Ab Oktober ist Marc Kubella in Mönchengladbach tätig. In der GdG Kempen-Tönisvorst ist Probst Thomas Eicker jetzt der einzige Pfarrer. Unterstützt wird er bei seiner Arbeit von einem Pastoralteam und vielen Laien.

„Dein Weggang hinterlässt eine Lücke“, sagte Stefanie Müller, aber sie machte den Versammelten Mut: „In der GdG gibt es viele Menschen, die dafür sorgen, dass der Glaube weiterhin gelebt werden kann.“ Die Christen von Kempen und Tönisvorst könnten darauf vertrauen, dass Neues entstehe, versprach die Gemeindereferentin. An Marc Kubella gerichtet sagte sie, ihm sei es, ähnlich wie dem heiligen Cornelius, bei seiner Arbeit immer um die Menschen gegangen: „Du hast alle Menschen so angenommen, wie sie sind und hattest auch die im Blick, die sich vom Glauben und von der Kirche abgewandt haben.“

Vier Jahre lang war Marc Kubella in der GdG tätig. Bedingt durch die Corona-Pandemie verzichteten die Gemeinden auf ein Abschiedsfest im Pfarrgarten. Stellvertretend für die Pfarren von Tönisvorst übergaben Inge Bräuning und Katharina Knappe vom Gemeindevorstand St. Godehard Vorst sowie Doris Lange-Montag und Agnieszka Wagner vom Gemeindevorstand St. Cornelis St. Tönis Abschiedsgeschenke. Auch vom Pastoralteam wurde Pfarrer Kubella beschenkt. Er selbst hatte Luftballons für die Gläubigen dabei, die die Messdienerschaft verteilte.

„Seien Sie wie ein Luftballon, der fröhlich mit den Wolken zieht und heiter in den Himmel sieht“, gab der scheidende Pfarrer den Versammelten zum Abschied mit auf den Weg. An dem langanhaltenden Applaus, mit dem die Gläubigen Pfarrer Kubella verabschiedeten, ließ sich ablesen, wie schmerzlich der Weggang des beliebten Theologen für viele Gemeindemitglieder ist.