Skurriler Fall von Randale: Polizei fragt „Ist es die Hitze?“

Skurriler Fall von Randale : Polizei fragt „Ist es die Hitze?“

„Ist es die Hitze?“ - mit dieser Frage beginnt eine Pressemeldung der Polizei Kreis Viersen, in der unter anderem über einen besonders skurrilen Fall von Randale in Kempen berichtet wird.

Am Mittwochabend um 23.30 Uhr fuhr ein 33-Jähriger vom Drive-In-Schalter auf der Otto-Schott-Straße in Kempen direkt auf das angrenzende Maisfeld und drehte dort eine halbe Runde. Von dort ging es zurück in Richtung Schnellrestaurant. Dort stieß er gegen ein Auto, das am Drive-In-Schalter in der Schlange wartete. Danach fuhr der Kempener gegen zwei weitere ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge auf dem Parkplatz, die mit jeweils zwei Personen besetzt waren. Zwei der Insassen wurden dabei leicht verletzt.

Danach entfernte sich der 33-jährige vom Unfallort in Richtung Kleinbahnstraße. Im Rahmen der Fahndung entdeckten Einsatzkräfte der Polizeiwache Kempen das Fluchtfahrzeug auf einem Parkplatz an der St. Huberter Straße, und wenig später fanden sie auch die beiden Insassen, die sich einem Gebüsch versteckt hatten. Der 33-jährige, den Zeugen später als den mutmaßlichen Fahrer identifizierten, war alkoholisiert und leistete Widerstand gegen seine vorläufige Festnahme. Verletzt wurde dabei niemand. Die Ermittlungen wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss, der Fahrerflucht sowie des Widerstands dauern an. Der 33-jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Mehr von Mein Krefeld