Sechsköpfiges Vorstandsteam geht an den Start: Neuanfang beim Werbering St. Tönis

Sechsköpfiges Vorstandsteam geht an den Start : Neuanfang beim Werbering St. Tönis

Der Werbering St. Tönis hat einen neuen Vorstand gewählt.

Drei Einzelhändler und drei Dienstleister schlossen sich zusammen und stellten sich als gemeinschaftlich agierender Vorstand zur Wahl. Hierzu musste die momentan gültige Satzung in Teilen verändert und beschlossen werden, im Vorfeld bereits abgestimmt mit Juristen. In Kürze folgt nun der Eintrag ins Vereinsregister. Bis dahin bleibt der bisherige Vorstand noch vorübergehend im Amt.

Gewählt für zwei Jahre wurden Dennis Weber, Isabel Thiele und Melanie Barth-Langenecker. Weber ist mit 25 Lebensjahren der Jüngste in der Runde. Er betreibt aktuell drei EMS-Personal Trainings Studios und ist seit September 2017 mit einem davon in St. Tönis auf der Hochstraße ansässig. Thiele, seit 20 Jahren Kosmetikerin und seit 12 Jahren in St. Tönis selbständig, führt Kosmetik „Frauenzimmer“ auf der Antonius Straße, ehemals die „Schöneria“ auf der Krefelder Straße. Augenoptikermeisterin Barth-Langenecker ist seit 2006 Inhaberin des Geschäftes Optik Scholl auf der Hochstraße.

Für drei Jahre wurden gewählt: Heike Werner, Andrea Hermes und Judith Rüther-Zeiß. Werner ist Steuerberaterin und Partnerin der Kanzlei Hahlen, Nellessen et Jansen, geschäftsansässig in Krefeld auf der Ürdinger Straße und in St. Tönis auf der Seidenstraße. Hermes führt seit 12 Jahren, nun in vierter Generation, den Familienbetrieb Blumen Hermes auf der Hochstraße. Rüther-Zeiß erfüllte sich mit der Eröffnung der Tönisvorster Buchhandlung auf der Hochstraße im Oktober 2016 ihren Traum. Sie ist seit mehr als 20 Jahren mit Leib und Seele Buchhändlerin.

Das neue Team will nun gemeinsam und gleichberechtigt im Vorstand tätig sein. Intern wurden bereits einige Aufgaben aufgeteilt. Dennis Weber und Heike Werner sollen die finanziellen Dinge übernehmen. Um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich Barth-Langenecker in Kooperation mit Pressesprecherin Andrea Leuchten. Für Marketing und Feste stehen Rüther-Zeiß und Hermes bereit. Isabel Thiele wird ebenfalls tatkräftig und verlässlich zu Seite stehen.

Die Neuen versprechen offene, konstruktive Gespräche, wollen das Miteinander fördern, auch außerhalb der Feste aktiv sein, Veranstaltungen neu überdenken, ein offenes Ohr für Ideen, Anregungen aber auch konstruktive Kritik haben und nicht mehr versprechen, als was auch gehalten werden kann. Sie stehen für einen gemeinschaftlichen Aufbruch in die Zukunft, für Verbundenheit zur Heimat und die Leidenschaft, das Leben in St. Tönis aktiv mitzugestalten.

Man sei auch aufgeschlossen für Veränderungen und Neues: So möchte man künftig maximal drei verkaufsoffene Sonntage pro Jahr durchführen. Das Stadtfest im September soll mit dem Event Autoschau & Frischemarkt im jährlichen Wechsel stattfinden.

Auch konzeptionell soll sich einiges ändern und modernisiert werden: Man will hierbei von klassischen Ständen weg und denkt für dieses Jahr mehr in Richtung Food-Festival mit Livemusik. 2020 soll der Frischemarkt an FRISCHE deutlich zulegen: In der Überlegung sind u.a. der „längste Apfelkuchen“, ein Erntedankgottesdienst und auch Oldtimer, die das Stadtbild schmücken könnten. Im Dezember stellt sich das Team etwas Kulturelles oder auch Antizyklisches vor, Überlegungen hierzu laufen.

Das neu gewählte Vorstandsteam ist sich einig und betont: „Wir wollen näher zusammenrücken, sowohl in der Bewältigung der Aufgaben als auch im Empfehlungsmarketing und im Nachbarschaftsverhältnis. Priorität hat für uns ebenso die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik. Bereits am kommenden Freitag haben wir einen Termin beim Bürgermeister, Thomas Goßen, gemeinsam mit wichtigen Vertretern der Stadt. Wir sprechen über unsere gemeinsamen Ziele, Zusammenarbeit, Auflagen …“.

Ob sich der Werbering St. Tönis schon bald umbenennt, ist noch offen. Überlegungen zu einer eventuellen Namensänderung laufen.

Zur Jahreshauptversammlung des Werbering St. Tönis, der derzeit 94 Mitglieder zählt, waren rund 35 Mitglieder anwesend, ebenso Wirtschaftsförderer Markus Hergett und Markus Ottersbach, Geschäftsführer des Handelsverband Nordrhein-Westfalen für Krefeld-Kempen-Viersen. Ottersbach hatte mit Workshops und Beratungen den Werbering in der Neufindungsphase engagiert unterstützt. Schließlich fruchteten die Bemühungen: Relativ kurzfristig hat sich in den vergangenen Wochen ein Team aus den Reihen der Werberingmitglieder konzipiert. Andrea Hermes betont: „Der ureigene Beweggrund, sich zu vernetzen, war die Vorstellung, dass die Lichter des Werberings ausgehen könnten. Dies war für uns alle keine Option. Das wollten wir auf jeden Fall abwenden. So kooperierten wir relativ kurzfristig im Laufe des vergangenen Monats miteinander und sind nun alle sechs bereit, Vollgas für den Verein zu geben. Natürlich sind wir auch von Zeit zu Zeit auf aktive Mithilfe der Vereinsmitglieder angewiesen, um unseren Job an der Spitze gut und richtig zu machen. Beisitzer, Projektmitarbeiter und Helfer sind uns immer gerne willkommen, denn alleine können wir dieses umfangreiche Aufgabenfeld nicht stemmen.“

Mehr von Mein Krefeld