1. Kempen

Kulturrucksack bringt Hip Hop in die Schule

Förderprogramm „Kulturrucksack“ : Hip Hop in der Schule: „Das ist so cool hier!“

Mit dem Programm „Kulturrucksack“ kam der HipHop in die Grefrather Sekundarschule. Die Schülerinnen und Schüler fanden den Unterricht „cool“.

15 Sechst- und Siebtklässler stehen im Klassenraum, alle Tische sind beiseite geschoben, es ist ganz still – noch. Als Mohamed Elkaddouri - auch Mo genannt - die Musik einschaltet, fangen die Sekundarschüler sofort begeistert an ihre Hip-Hop-Tanzschritte auszuführen. Oder, wie es in der Hip-Hop-Sprache richtig heißt, sie ‚bouncen’, ‚grooven’ und ‚floaten’, erklärt Mo von der Area-Urban Dance Company Krefeld.

Der Hip-Hop-Tanzkurs ist nur eines der Angebote, welches im Rahmen des Kulturrucksacks NRW in diesem Jahr an der Sekundarschule Grefrath angeboten wird. Der Kulturrucksack startete vor neun Jahren und wurde damals vom Land gemeinsam mit den Kommunen und Kultureinrichtungen auf den Weg gebracht. Dabei wird den Jugendlichen Kultur in verschiedenen Bereichen schmackhaft gemacht.

Und das scheint in diesem Kurs besonders gut zu funktionieren. „Die Kinder sind alle mit Spaß dabei. Darum geht es hier. Sie sollen ihre Kreativität ausdrücken können und ihr Selbstvertrauen stärken. Durch das Tanzen können so viele Hemmschwellen abgebaut werden, wenn man sich denn nur richtig traut“, erklärt Tanzlehrer Elkaddouri. Ähnlich sieht es Celine aus der sechsten Klasse: „Ich lerne hier, dass ich mir mehr zutrauen sollte und wir gemeinsam einen tollen Tanz auf die Beine stellen können.“ Ihre Klassenkameradin Amanda ergänzt: „Das ist so cool hier. Endlich lerne ich mal richtig zu tanzen.“ Von den Tanzschritten ist auch Luis begeistert: „Viele Schritte hat man eigentlich schon nach kurzer Zeit drauf, ich habe hier schon so viele neue Tanzschritte gelernt.“

Das Ziel am Ende des Kurses sollte sein, „dass die Kinder auf den hier erlernten Grundlagen erste eigene Choreographien entwickeln können“, erklärt Elkaddouri. Und vielleicht haben die Sekundarschüler dafür noch etwas mehr Zeit, sollte der Wunsch von der Sechstklässlerin Sidney erfüllt werden können: „Es wäre toll, wenn dieses Angebot demnächst als AG angeboten würde.“