: Krefelder fahren Rallye für medeor

: Krefelder fahren Rallye für medeor

Lutz Botschen und Andreas Gebauer starteten gestern in München. Die Rallye-Neulinge sammeln Spenden für ein Hilfsprojekt von action medeor im Jemen

Vorst/München (red.) Auf die Plätze, fertig, los: Am Samstag beginnt für Lutz Botschen und Andreas Gebauer ein besonderes Abenteuer, denn sie starten bei ihrer ersten internationalen Rallye. Die „European Mountain Summit“ führt die beiden Krefelder von München einmal quer durch die Alpen bis nach Saint-Tropez an der französischen Riviera. Für Botschen und Gebauer ist es das erste Mal, dass sie bei einem solchen Wettbewerb antreten. „Die Rallye geht über vier Tage und beinhaltet auf 1500 Kilometern Strecke spektakuläre Bergetappen und rasante Talfahrten“, berichten Botschen und Gebauer. „Es ist für uns ein großes Abenteuer, zumal die genaue Streckenführung immer erst kurz vor dem Start bekannt gegeben wird.“

Ihre Jungfernfahrt als Rallyepiloten machen die beiden Krefelder in einem Suzuki X-90, Baujahr 1996. Und sie fahren zugleich für einen guten Zweck: „Wir rufen mit unserer Aktion dazu auf, für ein Hilfsprojekt von action medeor im Jemen zu spenden“, erläutert Lutz Botschen, „das ist uns ein besonderes Anliegen.“ Das Medikamentenhilfswerk action medeor mit Sitz in Tönisvorst ist seit einigen Jahren im Jemen aktiv. Dort findet derzeit – weitgehend unbeachtet – eine der größten humanitären Katastrophen unserer Zeit statt: Seit März 2015 herrscht ein erbitterter Krieg im Jemen, mehr als 22 Millionen Menschen leiden Hunger, haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Gesundheitsversorgung im Land ist zusammengebrochen, Krankheiten breiten sich aus.

action medeor versorgt die Menschen im Jemen mit dringend benötigten Medikamenten, Infusionslösungen und Wasserfiltersystemen. „Schon fünf Euro reichen, um ein Kind, das an einer Lungenentzündung erkrankt ist, mit lebensrettenden Antibiotika zu behandeln“, erläutert Bernd Pastors von action medeor. „Und mit weniger als acht Euro können wir 20 Kindern mit chronischer Augenentzündung helfen, ihr Augenlicht zu retten.“

SPENDEN Wer die Aktion von Lutz Botschen und Andreas Gebauer unterstützen möchte, kann ganz einfach spenden: Unter dem Link bit.ly/team-bo gelangt man direkt zur Spendenaktion des Rallye-Duos für das action-medeor-Projekt im Jemen.

Mehr von Mein Krefeld