1. Kempen

Sturmtief sorgte für 77 Notrufe: Keine großen Schäden durch "Burglind"

Sturmtief sorgte für 77 Notrufe : Keine großen Schäden durch "Burglind"

Im Kreisgebiet gab es weder Tote noch Verletzte durch das Sturmtief "Burglind". Die Kreisleitstelle verzeichnete 77 Notrufe bis 15.30 Uhr am Mittwochnachmittag. Umgestürzte Bäume und Sturmschäden waren die häufigsten Gründe für das Ausrücken der Wehr.

Ein größerer Einsatz fand um 7.55 Uhr statt, als ein Zug zwischen Viersen und Mönchengladbach wegen eines umgestürzten Baums in der Oberleitung zum Stillstand kam. Auch hier gab es keine Verletzten. Die Hauptwache und zwei Löschgruppen der Feuerwehr Viersen sowie der Notfallmanager der Deutschen Bahn waren dort im Einsatz. Mithilfe einer Diesellok wurde der Zug in den Bahnhof Viersen zurückgeschoben, wo die Fahrgäste aussteigen konnten.

An den Kreisstraßen ist der Sturm ohne nennenswerte Schäden vorbeigezogen. Es gab lediglich eine Handvoll verdrehter Schilder und an der K 17 in Clörath haben die Mitarbeiter des Baubetriebshofs zwei kleine schiefstehende Kiefern entfernt.