Onlinedienst erkennt Rekord nicht an: Ist Tönisvorst doch die „heißeste Stadt“ Deutschlands?

Onlinedienst erkennt Rekord nicht an : Ist Tönisvorst doch die „heißeste Stadt“ Deutschlands?

Der Onlinedienst wetteronline.de erkennt die höchste jemals in Deutschland gemessene Temperatur (42,6 Grad in Lingen / Niedersachsen) nicht mehr an. Damit wäre Tönisvorst zusammen mit Duisburg-Baerl auf Platz 1 gerückt.

Grund für die Streichung sind die Messbedingungen in Lingen. Diese entsprächen nicht den Standards, so wetteronline.de: „Hier hat vor allem der Bewuchs im nächsten Umfeld der Wetterstation in den letzten Jahren derart zugenommen, dass es in Sachen ‚Belüftung’ große Probleme gibt.“

Die Folge sei, dass sich die Hitze dort bei sogenannten Strahlungstagen (viel Sonnenschein) staue, der sogenannte "Garteneffekt". Messwerte belegten eindeutig, dass Lingen im Vergleich zu anderen Stationen im Umland in den vergangenen Jahren immer höhere Werte gemessen habe. Daher habe es beim Deutschen Wetterdienst bereits 2014 Überlegungen gegeben, die Station zu verlegen.

wetteronline.de hat daher entschieden, den Wert aus Lingen nicht mehr als Rekord aufzuführen. Damit rückt Tönisvorst zumindest bei diesem Onlinedienst zusammen mit Duisburg-Baerl auf Platz 1 der höchsten gemessenen Temperatur seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland. Ebenfalls am 25. Juli wurden in beiden Orten parallel 41,2 Grad Celsius gemessen.