1. Kempen

Impfzentrum des Kreises Viersen noch bis Ende September in Betrieb

Impfzentrum wird Ende September geschlossen - ab Oktober wird nur noch in den Praxen geimpft : Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren möglich

Impfungen sind nun auch für Kinder ab zwölf Jahren möglich.

Im Kreis Viersen sind seit gestern auch Impfungen gegen das Coronavirus für Kinder ab zwölf Jahren im Impfzentrum möglich. Mit dem Angebot können die Schülerinnen und Schüler schon in den Sommerferien ihre erste Impfung erhalten, sodass zeitnah zum Schulstart ein vollständiger Impfschutz vorliegen kann.

Entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut erhalten alle Kinder ab zwölf Jahren den Impfstoff von BioNTech. Voraussetzung für die Impfung ist die schriftliche Zustimmung beider Sorgeberechtigter sowie die Anwesenheit mindestens eines Sorgeberechtigten beim Termin im Impfzentrum. Die Impfung findet nur mit vorheriger Aufklärung und Beratung durch einen im Impfzentrum anwesenden Kinderarzt statt. Vorrangig werden Erstimpfungen verteilt.

  • Bei Routine-Prüfung im Krefelder Impfzentrum entdeckt : 650 Biontech-Impfdosen mussten zeitnah verimpft werden
  • Ab der kommende Woche : Kinderärzte impfen auf dem Sprödentalplatz
  • Ab Freitag auf dem Sprödentalplatz : Jetzt gilt: Impfen ohne Termin

Die Impfungen für Kinder ab zwölf finden im Impfzentrum zu folgenden Zeiten statt:

•    Montag, 26. Juli, von 14 – 20 Uhr

•    Ab Sonntag, 1. August, jeweils sonntags von 14 – 20 Uhr

Die Impfungen werden ohne Termin je nach verfügbarem Kontingent durchgeführt. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sollten Impfwillige alle erforderlichen Dokumente wie den Personalausweis oder Reisepass sowie den Impfausweis mitbringen.

Impfungen für Berufsschülerinnen und -schüler

Auch Berufsschülerinnen und -schüler ab einem Alter von 16 Jahren können sich im Impfzentrum ab sofort impfen lassen.

Die Impfungen werden täglich zwischen 8 und 20 Uhr je nach verfügbarem Kontingent durchgeführt.  Zum Einsatz kommen die Impfstoffe von BioNTech und Johnson & Johnson. Die Zweitimpfung findet in einem Abstand von drei Wochen statt.

Für die Impfung ist die ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung eines Sorgeberechtigten notwendig. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sollten Impfwillige alle erforderlichen Dokumente wie den Personalausweis oder Reisepass sowie den Impfausweis mitbringen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ab sofort auch Kindern ein Impfangebot machen können“, sagt Kreisdirektor Ingo Schabrich. „Damit ermöglichen wir einen sicheren und gesunden Schulstart für die Schülerinnen und Schüler.“

Das Aufklärungsmerkblatt finden alle Interessierten hier:

www.kreis-viersen.de/de/inhalt-buergerservice/informationen-zum-impfen/

Die Einwilligungserklärung hier:

www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

Mit Beschluss des Landes Nordrhein-Westfalen läuft der Betrieb der Impfzentren in NRW zum 30. September 2021 aus. Das betrifft auch das Impfzentrum des Kreises Viersen.

Bis dahin soll laut dem NRW-Gesundheitsministerium allen Personen ein Impfangebot gemacht worden sein. Ab Oktober läuft das Impfgeschehen dann in den ärztlichen Praxen weiter.

Landrat Dr. Andreas Coenen bedankt sich bei allen am Impfzentrum Beteiligten: „Der Aufbau und Betrieb des Impfzentrums waren eine enorme logistische Aufgabe. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises sowie der kooperierenden Organisationen wäre uns dies nicht gelungen. Ihnen haben wir im Kampf gegen die Pandemie viel zu verdanken. Wir freuen uns, dass die Impfkampagne aktuell so große Fortschritte macht, dass voraussichtlich bald allen Bürgerinnen und Bürgern ein Impfangebot unterbreitet wurde. Sollte unsere Unterstützung noch einmal notwendig sein, sind wir dazu gerne bereit.“Der Kreis hatte das Impfzentrum in Viersen-Dülken im Auftrag des Landes NRW vergangenes Jahr innerhalb von drei Wochen eingerichtet. Die ersten mobilen Impfungen starteten am 27. Dezember, die erste Impfung im Impfzentrum fand am 8. Februar statt. Zunächst wurden nach strenger Priorisierung des Bundes und des Landes nur Über-80-Jährige eingeladen, in den darauffolgenden Monaten folgten weitere Altersklassen und erste Berufsgruppen. Zu Spitzenzeiten erhalten im Impfzentrum über 1.600 Personen pro Tag, verteilt auf bis zu zehn Impfstraßen, ihre Schutzimpfung. Insgesamt wurden im Impfzentrum bislang rund 147.000 Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt.

Unterstützung bekam der Kreis von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und der Kreisstelle Viersen, den Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz und Malteser Hilfsdienst, den Feuerwehren, der Allgemeine Krankenhaus Viersen GmbH, dem Eventausstatter MSB, einer Reinigungs- und Sicherheitsfirma sowie zeitweise auch der Bundeswehr.