Ausbildung von Seniorenbegleitern startet wieder: Hilfe braucht Fingerspitzengefühl

Ausbildung von Seniorenbegleitern startet wieder : Hilfe braucht Fingerspitzengefühl

Ältere Mitmenschen im Alltag unterstützen, damit sie möglichst lange in der gewohnten Umgebung wohnen können, ist das Anliegen des Senioren-Netzwerkes in Kempen, „SO-NET“.

„Jeder der Lust und etwas Zeit für seine Mitmenschen aufbringen möchte, kann als Seniorenbegleiter sein ehrenamtliches Engagement auf ein solides Fundament stellen“, so Louise Maritzen, die das Netzwerk ehrenamtlich leitet. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich.

Ein Seniorenbegleiter ist Ansprechpartner und respektvoller Zuhörer mit einem positiven Mittelpunkt. Er oder sie begleitete beim Einkaufen, Arztbesuchen oder den Friseur- oder Kinobesuch. Manchmal ist es auch ein kurzer Spaziergang oder die Planung des nächsten Geburtstagsfestes. Wenn es nötig ist, wird fachkundige Hilfe vermittelt.

Erfreulicherweise hat der Gesetzgeber für ambulant gepflegten Senioren mit Pflegeeinstufung zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen in Höhe von 125 Euro im Monat zur Verfügung gestellt. „In der Regel sind unsere Seniorenbegleiter zwischen zwei und vier Stunden wöchentlich aktiv“, erläutert Maritzen und berichtet, dass es sogar vereinzelt Unternehmen in der Thomasstadt gäbe, die Mitarbeiter für diese Tätigkeit freistellen. Wer keine Pflegestufe hat, kann die ehrenamtliche Seniorenbegleitung selbstverständlich auch gern in Anspruch nehmen.

Die nächste SO-NET-Schulung startet am Donnerstag, 19. September, mit einem Infotag. Die Schulung erörtert in 13 Wochen jeweils dienstags von 18 bis 20 Uhr im Pfarrheim Christ-König alle Tätigkeitsbereiche der Seniorenbegleitung: Rechtliche Grundlagen, Pflegeversicherung, Altwerden in der Gesellschaft, Altersmedizin und Demenz, Erste Hilfe sowie Gesprächs- und Kommunikationstraining. Ein Kurzpraktikum schließt sich an. Louise Maritzen: „Selbstverständlich berücksichtigen wir, in welchem Umfang ein Begleiter tätig werden will und an welchen Tagen er oder sie zur Verfügung steht“. Und ebenfalls wichtig: „Die Chemie zwischen Seniorenbegleiter und Senior sollte stimmen. Schließlich sollte die gemeinsame Zeit für beide Parteien von höherer Qualität und Freude sein und die Lebensqualität eines Seniors steigern.“

Kontakt: Tel. 0178 681 96 85

Persönlicher Kontakt: Jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr, Wiesenstraße 59.

Mehr von Mein Krefeld