Notlüge: Grefratherin hat Vergewaltigung nur erfunden

Notlüge : Grefratherin hat Vergewaltigung nur erfunden

Wie wir in dieser Woche berichteten, zeigte eine junge Frau aus Grefrath eine Vergewaltigung an, die sich in der Nacht zum 21. Juni auf der Stadionstraße, zwischen Eisstadion und Sportplatz, ereignet haben sollte.

Sie sagte seinerzeit aus, dass sie an der Bushaltestelle von zwei Männern angesprochen wurde, sie sie dann überfallen und vergewaltigt hätten.

Am gestrigen Donnerstag meldete sich die Frau bei der Kriminalpolizei und versicherte glaubhaft, dass sie die Geschichte als Notlüge erfunden hatte, um eine private Situation erklären zu können.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen eingestellt und den Sachverhalt der zuständigen Staatsanwaltschaft zur weiteren Prüfung übergeben.

Mehr von Mein Krefeld