KFC soll Miete nicht gezahlt haben / Ingolstadt-Spiel am Sonntag fällt aus: Düsseldorfer Arena wirft den KFC raus

KFC soll Miete nicht gezahlt haben / Ingolstadt-Spiel am Sonntag fällt aus : Düsseldorfer Arena wirft den KFC raus

Die anhaltende Unruhe im Umfeld des KFC Uerdingen hat einen neuen Negativ-Höhepunkt erreicht: Die Betreiber der Düsseldorfer Merkur Spiel Arena, D.Live, gaben am Freitagabend bekannt, dass man dem KFC die Nutzung der Arena für die beiden bevorstehenden Heimspiele untersagt.

"Der KFC Uerdingen hat die ausstehenden Mietzahlungen für die Nutzung der Merkur Spiel-Arena nicht beglichen und dadurch die Zahlungsvereinbarung mit D.Live nicht erfüllt. Aus diesem Grund können wir die Arena für die anstehende Spielbegegnung am Sonntag, 24. Januar, nicht als Spielstätte zur Verfügung stellen, " heißt es in einer Stellungnahme. Zwar bedauere man die "wirtschaftliche Situation des KFC Uerdingen", müsse jedoch "die Interessen unserer Gesellschaft wahren", heißt es weiter.

Der KFC wiederum sieht sich in der Opferrolle und hat keienrlei Verständnis für den Rauswurf aus der Spielstätte. Eine offizielle Pressemitteilung des Vereins gibt es zum wiederholten Male nicht. Dafür nimmt man auf der Homepage Stellung.

  • Traditionsverein wird heute 115 Jahre alt : Happy Birthday, KFC
  • Dritte Liga : KFC verliert auch gegen Verl
  • Spielbetrieb soll gesichert sein : KFC leitet Eigenverwaltungsverfahren ein

„Bei den turnusmäßigen Corona-Tests im Vorfeld der Partie wurden mehrere Teammitglieder des KFC Uerdingen positiv auf Corona getestet. Die Verantwortlichen des KFC nahmen umgehend den Kontakt zu den zuständigen Gesundheitsbehörden auf. Stand Freitagabend musste nach Aussage des Krefelder Gesundheitsamtes davon ausgegangen werden, dass die Partie am Sonntag nicht stattfinden könne.“

Weiter: „Völlig unverständlich ist daher, warum der Stadionbetreiber am Freitagabend eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlichte, obwohl bekannt war, dass die Partie voraussichtlich aufgrund der Corona-Fälle ohnehin nicht stattfinden kann. KFC und D.Live standen auch am Freitag noch in regelmäßigem Kontakt. Aufgrund dieses Vertrauensbruchs seitens D.Live sehen die Verantwortlichen des KFC Uerdingen die Grundlage für eine Weiterführung des Vertrags nach jetzigem Stand nicht mehr gegeben.“

Der scheidende KFC-Präsident Mikhail Ponomarev wird wie folgt zitiert: „Der KFC Uerdingen ist das Opfer eines internen Machtkampfes bei D.Live: Während Herr Brill unser Spiel bestätigt, wird es von Frau Röttgen abgesagt. Hier wird unter anderem die Situation ausgenutzt, dass der neue Oberbürgermeister in Düsseldorf sich noch einarbeiten muss“, sagt Mikhail Ponomarev. „Die Stadionsituation wird für uns jedoch immer untragbarer – nicht nur wegen der Kosten. Wir brauchen hier die Hilfe des DFB.“