Zwei „Pappnasen“ ganz privat

Zwei „Pappnasen“ ganz privat

Der Extra-Tipp besuchte das Krefelder Prinzenpaar Andreas II. und Claudia II. (Dams) in den heimischen vier Wänden. Wie sich die jecken Regenten auf die heiße Phase der fünften Jahreszeit vorbereiten, wieso sie nicht ins Hotel ziehen und welche Rolle ihre beiden Katzen spielen, erfahren Sie hier.

Während Drusilla das Geschehen eher kritisch aus der Distanz beobachtet, macht es sich Titus auf der gepolsterten Holzbank im Wohnzimmer gemütlich. Sanft schmiegt sich der schwarz-weiß gefleckte Kater an sein Frauchen, ignoriert seine in der Ecke verharrende Artgenossin, beäugt stattdessen viel lieber, wie Claudia Dams, ihres Zeichens Prinzessin Karneval 2019, mit ihrem Prinzen Andreas die Auswahl an "Kamelle" sortiert und bewertet.

Der Extra-Tipp ist zum Hausbesuch beim Krefelder Prinzenpaar eingeladen. "Schaut bitte nicht in das hintere Zimmer", sagt ihre Lieblichkeit direkt zu Beginn und lacht dabei. "Wir versuchen zwar das Chaos im Rahmen zu halten, aber aktuell ist hier in jedem Raum Karneval angesagt." Doch so schlimm ist es in Wahrheit gar nicht.

Dass die Eheleute Dams eines Tages den närrischen Thron ihrer Heimatstadt besteigen würden, war kein Geheimnis. Vor allem Andreas' jecke Vita ist ewig lang. "Ich hab im Karneval eigentlich schon alles gemacht - bis auf Prinz und Tanzmariechen", sagt seine Tollität.

Zur Silberhochzeit beschenkten sich Claudia und Andreas quasi selbst mit dem "Abenteuer Prinzenpaar". Und dass dieses recht turbulent startete, hätten selbst die erfahrenen Karnevalisten nicht gedacht. "Wir hatten und haben derzeit schon so viele Termine, Einladungen und Auftritte. Das ist der Wahnsinn", sagen die beiden unisono und wühlen weiter im Wurfmaterial für den Rosenmontagszug.

Der kommende Freitag wird für die Regenten von besonderer Bedeutung sein. Die Prinzenproklamation im ausverkauften Seidenweberhaus. "Elf Karten gibt es noch", erklärt der "Ober-Jeck" lachend.

Die Tollitäten wirken entspannt, plaudern in aller Seelenruhe über die Vorbereitungen für die Session, die bald ihre heiße Phase erreicht. "Viereinhalb Wochen werden wir mit unserem Super-Kabinett Vollgas geben", verspricht das Ehepaar und kündigt "eine musikalische Proklamation" an. Jeder Minister wird dabei einen Solo-Part haben. Seit August wird jeden Dienstag geprobt.

"Das Programm sitzt", freut sich Prinzessin Claudia. "Wir singen immer live, das gehört für uns dazu", ergänzt ihr Prinzgemahl. Um auf Nummer sicher zu gehen, haben sich die Tollitäten bereits mit reichlich Fencheltee eingedeckt.

"Die Gefahr, dass bei unserem vollen Terminkalender einmal die Stimme versagt, wollen wir kleinhalten." Bis zu zehn Auftritte an einem Abend werden bis zum Rosenmontag am 4. März folgen. Und da der Prinz sehr gerne improvisiert, wird "bei uns kein Auftritt wie der andere sein".

Lediglich an einem Tag haben sich die zwei "frei" genommen. "Die Pappnasensitzung ist unser Baby. da kennen wir jeden Gast und das soll auch so bleiben", sagt Andreas, der auch diesmal wieder als Sitzungspräsident durch das Programm führen wird. Claudia kümmert sich wie gewohnt um die Regie.

Beim Prinzenpaar 2019 ist ohnehin einiges anders als gewohnt. So werden die Tollitäten ihre Zelte an den Wochenenden auch nicht im Hotel aufschlagen. "Das wäre Quatsch, wir können vom Wohnzimmer ja quasi aufs Parkhotel schauen", sagt ihre Lieblichkeit breit grinsend und schiebt schnell hinterher: "Außerdem schläft man im eigenen Bett immer noch am besten." Positiver Nebeneffekt: Titus und Drusilla müssen sich nicht all zu lang aus dem "Futter-Automaten" bedienen.

Mehr von Mein Krefeld