1. Die Stadt

Krefeld: Zoofreunde-Familie wächst weiter

Krefeld : Zoofreunde-Familie wächst weiter

Die Gemeinschaft der Zoofreunde Krefeld ist seit Januar deutlich angewachsen. Viele neue Mitglieder wollen durch ihre Mitgliedschaft unterstreichen, wie wichtig ihnen der Tierpark ist.

Friedrich R. Berlemann, der Vorsitzende der Zoofreunde Krefeld, strahlte, als er in dieser Woche die Familie Hagedorn im Zoo begrüßte. „Wir freuen uns und sind stolz heute Familie Hagedorn mit Patricia, Stephan und Ihren Kindern Theresa und Julian als fünftausendstes Mitglied begrüßen zu dürfen“, sagte er.

5000 eine stolze Zahl, für eine Gemeinschaft, die als Förderverein hinter Ihrem Zoo steht und ihn unterstützt – Menschen für Tiere begeistert - den Zoo aktiv beim Artenschutz hilft und so Umweltbildung fördert.

Dank der breiten Unterstützung und der vielen Spenden sind die Zoofreunde als Gesellschafter mit 25,1 Prozent Anteil seit nunmehr zwölf Jahren die Investoren für neue naturnahe Gehege, Spielplätze und dank der Patenschaftsgelder für das Tierwohl im Zoo aktiv.

„Wir nehmen unsere Aufgabe auch für die wirtschaftliche Entwicklung sehr ernst“, sagt Friedrich R. Berlemann. „Und natürlich freuen uns, dass der Zoo wieder geöffnet ist.“

„Wir sind jetzt begeisterte Zoofreunde und gehen gerade auch wegen der Kinder sehr gerne in diesen schönen Zoo,“ berichtet Patricia Hagedorn.

1972 gegründet, gehören heute 5.020 Zoofreunde dem Verein an. Ob Privatpersonen oder Unternehmen: Sie alle haben sich entschieden, sich verlässlich für die Interessen der Zoofreunde zu engagieren. Der Verein ist Mit-Gesellschafter der Zoo Krefeld gGmbH und maßgeblich für die Finanzierung von Umbau, Neubau und Sanierung im Krefelder Zoo mitverantwortlich. Seit fast 50 Jahren lassen die Zoofreunde so Zooträume Realität werden.

Dabei sind sie besonders stolz auf die Vielfältigkeit der Vereinsstruktur: „Denn zu unseren Mitgliedern gehören Menschen aus jeder Gesellschaftsschicht. Eltern möchten sich für den Lieblingsort ihres Nachwuchses engagieren, Großeltern entscheiden sich dazu, Tierpatenschaften zu übernehmen, umweltbewusste Mitbürger möchten ein Zeichen für den Artenschutz setzen und Unternehmen Verantwortung für eine wichtige Einrichtung in ihrer Stadt übernehmen. Diese Vielfältigkeit macht uns aus: wir zeigen gemeinsam mit unseren Ehrenamtlern, was die Zoofreunde leisten können“, sagt Friedrich R. Berlemann.