1. Die Stadt

Krefeld: Zoo: Neubeginn bei den Sumatra-Tigern

Krefeld : Zoo: Neubeginn bei den Sumatra-Tigern

Mit dem Einzug der zweijährigen Sumatra-Tiger-Katze „Mau“ aus dem tschechischen Zoo Jhilava beginnt im Zoo Krefeld ein neues Kapitel in der Haltung der hochbedrohten Großkatzen.

Nachdem das bekannte und erfolgreiche Zuchtpaar „Sutera“ und „Beludru“ (Samt und Seide) altersbedingt verstorben war, beginnt im Krefelder Zoo nun ein neues Kapitel. Zwischenzeitlich waren aus dem Zoo Münster und aus dem Kölner Zoo Sibirische Tiger aufgrund von Gehegeneubauten in ihrem Heimatzoos übergangsweise Krefeld eingezogen. Anfang kommenden Jahres kommt aus dem Naturzoo Rheine der dann zweijährigen Kater „Leopold“ als Partner für die Katze. Die Tiger wurden vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm ausgewählt und sollen in Krefeld mit ihrem Nachwuchs einen Teil zum Arterhalt der Sumatra-Tiger beitragen.

Alle Tigerarten sind im Freiland durch Lebensraumverlust und Bejagung akut vom Aussterben bedroht. Im Zoo Krefeld lebt mit dem Sumatra-Tiger die kleinste Unterart der gestreiften Großkatze. Auf Sumatra ist ihre Anzahl durch Lebensraumverlust (z.B. durch Palmölplantagen) und Bejagung (für die traditionelle chinesische Medizin) auf nur noch 300-400 Tiere zusammen geschmolzen. Damit steht diese wunderschöne Katzenunterart kurz vor der Ausrottung!

Die Nachzucht der hoch bedrohten Sumatra-Tiger in Zoos im Rahmen des europäischen Zuchtbuchs ist für die Schaffung einer Reservepopulation der wichtigste Schritt zum Überleben der Tiger. Zoos helfen dem Überleben dieser Art nicht nur durch den Aufbau einer Reservepopulation, sondern sind aktiv in den Artenschutz vor Ort involviert.