1. Die Stadt

Coronavirus in Krefeld: Zahl der Infizierten auf 62 angestiegen

Coronavirus in Krefeld : Zahl der Infizierten auf 62 angestiegen

Die Zahl der am Coronavirus infizierten Krefeld ist zum Donnerstag auf 62 angestiegen. Bis Mitte der kommenden Woche soll sich zeigen, ob die aktuellen Maßnahmen wirken. Die Restaurants in der Stadt sind geschlossen, ein Thekenverkauf ist erlaubt.

Das Coronanavirus verbreitet sich weiter in Krefeld - jedoch gemäßigt. Waren es am Mittwoch noch 53 Krefelder (die zunächst genannten 54 Fälle wurden heute korrigiert), die sich infiziert haben, so liegt die Zahl heute bei 62, wie die Stadt Krefeld mitteilte. Sieben Personen befinden sich in stationärer Behandlung.

Im Diagnosezentrum an der Schwertstraße wurden gestern 104 Abstriche genommen, die Öffnung eines dritten Behandlungsraums steht unmittelbar bevor. Stadtdirektorin Beate Zielke berichtete von „Engpässen bei den Laboren“, deren Kapazitätsgrenze bald schon erreicht werden könnte.

Unterdessen gilt ab heute: Alle Restaurants in Krefeld bleiben geschlossen. Vereinzelt gibt es in Einzelfällen offenbar noch Abgrenzungsprobleme, wie Ordnungsdezernent Ulrich Cyprian schilderte. Man setze zunächst auf Gespräche mit den Betreibern. „Wir wollen keine ordungsbehördliche Eskalation hervorrufen“, sagt auch Oberbürgermeister Frank Meyer. Übrigens: Der Thekenverkauf in Pommesbuden und Dönerläden sei nach wie vor gestattet, wie Mein-Krefeld.de auf Nachfrage erfuhr. Jedoch müssen die Gastronomen sicherstellen, dass der Schutzabstand der Gäste eingehalten wird.

Jugend Markus Schön berichtete vom Projekt „Kita Call“. Erzieherinnen suchen auf dem virtuellen Weg den Kontakt zu den Kindern ihrer Gruppe, um den Kontakt aufrecht zu erhalten. Zudem soll auf der städtischen Homepage eines „virtuelle Spielekiste“ eingestellt werden, die Tipps für die Freizeitgestaltung in den heimischen vier Wänden beinhaltet.

Zahlreiche Anfragen von Initiativen und Organisatoren erreichen die Stadt. „Viele Menschen wollen in diesen Tagen helfen, das ist toll“, sagt Schön. Eine dieser Initiativen stellen wir in der kommenden Ausgabe des Extra-Tipp am Sonntag ausführlich vor.