Crefelder Christopher Street Day am 27. Juni 2020: „Wollen Krefeld noch bunter und toleranter machen“

Crefelder Christopher Street Day am 27. Juni 2020 : „Wollen Krefeld noch bunter und toleranter machen“

Am 27. Juni 2020 findet unter dem Motto „Krefeld Querbeet“ der 1. „Crefelder Christopher Street Day“ statt. Schirmherrin der Veranstaltung ist OB-Gattin Katrin Meyer-Eberhardt. In der Woche vor dem Umzug durch die Stadt wird es zahlreiche Veranstaltungen geben.

Regenbogenfarben sollen Ende Juni des kommenden Jahres in Krefeld das Stadtbild prägen, wenn zum ersten Mal der „Crefelder Christopher Street Day“ (CCSD) gefeiert wird. Unter dem Motto „Krefelder Querbeet“ werden dann Lesben, Schwule, bi-, trans- und intersexuelle Menschen für mehr Akzeptanz und Sichtbarkeit demonstrieren und bei einem Umzug durch die Stadt feiern.

„Wenn Mönchengladbach, Essen, Recklinghausen und weitere Kommunen so etwas auf die Beine Stellen können, warum nicht auch wir?“, fragte sich Ideengeber Levent Sirkal, der mittlerweile Vorsitzender des frisch gegründeten CCSD-Vereins ist. Gestern präsentierten er und seine Mitstreiter die Pläne für das bunte Spektakel, welches am Samstag, 27. Juni 2020, stattfinden soll.

Schirmherrin des Events ist Katrin Meyer-Eberhardt. Die Frau von Oberbürgermeister Frank Meyer wuchs selbst mit zwei Müttern auf. „Gefehlt hat mit nie etwas“, sagt sie und gibt sich kämpferisch: „So lange man sich noch outen muss, ist unser Ziel nicht erreicht. Mein Mann läuft doch auch nicht herum und sagt ’Ich bin Frank und lebe mit einer Frau zusammen’.“ Als Schirmherrin will sie den CCSD aktiv mitgestalten. „Wir wollen zeigen, dass Krefeld eine bunte, offene und tolerante Stadt ist.“

Organisator Levent Sirkal freute sich, dass sich nach Bekanntwerden der Idee zahlreiche Institutionen und Vereine meldeten, die sich am CCSD beteiligen wollen. Mit dabei sind u.a. die Krefeld Pinguine und der KFC Uerdingen, die Kulturfabrik (wo wahrscheinlich die Abschlussparty stattfinden wird) sowie die Brauerei Königshof.

Auch Krefelds designiertes Prinzenpaar bringt sich ein: „Der Regenbogen in unserer Stadt soll weiter wachsen“, sagt der kommende Jecken-Regent Dirk Mosinski. Pinguine-Cheftrainer Brandon Reid ist ebenfalls von der CCSD-Idee begeistert: Ein CSD bringt Menschen zusammen, ich bin stolz, dass wir dabei sein dürfen.“

Oberbürgermeister Frank Meyer, sichtlich stolz auf seine Frau erklärte: „Wir feiern unter dem Dach gemeinsamer Werte und geben so ein politisches Statement ab. Der CCSD ist eine gute Nachricht für Krefeld.“

Die Detailplanungen für die Premiere 2020 sind noch am Anfang. Fest steht, dass es vor dem Umzug eine „kulturelle Woche“ mit zahlreichen Aktionen geben wird. Der CCSD startet mit einer Demo für Vielfalt und Toleranz vor dem Hauptbahnhof und endet am „Platz an der alten Kirche.“

Mehr von Mein Krefeld