Kinder sollen Schwimmen lernen: „wasserfit“ für Kita-Kids

Kinder sollen Schwimmen lernen : „wasserfit“ für Kita-Kids

Der SV Bayer 08 Uerdingen, die Stadt Krefeld und die Sportjugend des Stadtsportbundes haben sich zum Ziel gesetzt, Kindergarten-Kinder frühzeitig ans Wasser zu gewöhnen. Das Projekt „wasserfit“ ist auf Spenden und Förderer angewiesen

.Es ist ein erschreckender Trend, der sich immer weiter fortsetzt: Laut einer Studie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) können immer weniger Kinder sicher schwimmen. Bis zum Ende der Grundschule haben mittlerweile nur noch 40 Prozent aller Kinder das Schwimmabzeichen in Bronze. Ende der 80er-Jahre waren es noch mehr als 90 Prozent. „Viele Eltern gehen mit ihren Kindern einfach nicht mehr Schwimmen“, weiß auch Jutta Zimmermann von der Sportjugend im Stadtsportbund Krefeld (SSB). Genau aus diesem Grund wurde vor sieben Jahren das Projekt „wasserfit“ ins Leben gerufen. Vorschulkinder sollen frühzeitig ans Wasser gewöhnt werden. „Es geht auch darum, Blockaden abzubauen“, berichtet Jutta Zimmermann.

„wasserfit“ ist eine Gemeinschaftsaktion des SV Bayer 08 Uerdingen, der Stadt Krefeld und der SSB-Sportjugend. 21 Kindertagesstätten sind eingebunden. Die Kinder, maximal 15 pro Kurs, erhalten 24 Unterrichtseinheiten, die von Schwimmpädagogen geleitet werden. „Es ist aber auch besonders wichtig, dass die Erzieherinnen und Erzieher mit den Kindern ins Wasser gehen. Dies schafft ein Vertrauensverhältnis“, erläutert Janina Fokken von der Schwimmschule des SV Bayer und ergänzt: „Die Kinder sollen das Element Wasser für sich erforschen, schweben, gleiten und richtig atmen lernen. Es geht darum, die Basis zu legen für den späteren Schwimmunterricht.“

Mehr als 400 Kita-Kids beteiligten sich in den Jahren 2017/2018 an „wasserfit“. Die Verantwortlichen registrierten 9600 Bäderbesuche. Apropos: Die Kita-Erzieher „reisen“ mit ihren Schützlingen per ÖPNV oder zu Fuß an, müssen alles in Eigenregie koordinieren. Jutta Zimmermann verweist aus diesem Grund gerne noch einmal darauf, dass das Gemeinschaftsprojekt auf Spenden und Förderer angewiesen ist. Am Montag freuten sich die Organisatoren über einen Scheck in Höhe von 1500 Euro, den Manuel Kölker, Vorsitzender des Laufclubs „Seidenraupen“, überreichte.

Übrigens: Rund ein Viertel der Kinder, die sich an „wasserfit“ beteiligten, legten anschließend erfolgreich die Seepferdchen-Prüfung ab.