1. Die Stadt

Hauptbahnhof/Ostwall: Was kommt nach "McDonald's"?

Hauptbahnhof/Ostwall : Was kommt nach "McDonald's"?

Jahrzehntelang war Krefelds erste "McDonald's"-Filiale am Hauptbahnhof Anlaufpunkt für Nachtschwärmer und Mittagesser mit wenig Zeit. Nun ist der Burger-Brater raus. Was kommt danach?

"Bye Bye Burger!" steht in großen Buchstaben an der Glastür. Ansonsten ist die Glasfront des Schnellrestaurants mit grüner Folie verklebt. Zum 30. Dezember hat der Fastfood-Riese das Feld geräumt. Ein Grund ist nicht bekannt, ein Nachmieter nicht in Sicht.

Hauptbahnhof/Ostwall: Was kommt nach "McDonald's"?
Foto: jps

Fans des fett- und zuckerreichen Angebots müssen trotzdem nicht darben: Die Hamburgerkette ist noch mit drei weiteren Filialen in Krefeld vertreten, an der Rheinstraße in der Innenstadt, am Dießemer Bruch und an der Kleinewefersstraße 48.

  • Mann mit Hackebeil verletzt : Bahnhof Krefeld: Polizei stoppt Täter mit Beinschuss
  • Stadt legt Verbotszonen fest : Krefeld definiert „feuerwerkfreie Zonen“
  • Stadt präsentiert Pläne für den Willy-Brandt-Platz : Der „große Wurf“ hinter dem Hauptbahnhof

Doch wie geht es am Standort Ostwall/Hansastraße weiter - einer Art Visitenkarte für Krefeld, an der quasi jeder vorbeikommt, der vom Bahnhof in die Innenstadt will?

In Immobilienportalen wird die monatliche Restaurant-Miete in der Krefelder Innenstadt (200 bis 250 Quadratmeter Fläche) mit 2000 bis 3000 Euro angegeben.

Man darf gespannt sein, welcher Unternehmer sich für die Lage neben Krefelds "Döner-Meile" begeistern kann. Vor dem Lokal ist in den warmen Monaten auch das Aufstellen von Tischen für Außengastronomie mit Blick auf Krefelds imposanten Hauptbahnhof möglich.

Sie haben Vorschläge, wer dort einziehen soll? Dann schreiben Sie sie uns per Mail an redaktion@stadt-spiegel-krefeld.de oder reden Sie mit auf Facebook:

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ostwall: Das Ufo ist gelandet

(Stadt Spiegel Krefeld)