1. Die Stadt

Wann und wie überprüft man die Autobatterie?

PKW : Wann und wie überprüft man die Autobatterie?

Die Autobatterie muss man in regelmäßigen Abständen überprüfen lassen oder selbst prüfen. Temperaturen und elektrische Elemente wie den Außenspiegel, die Klimaanlage, Heizungen für Front- und Heckscheibe oder das Autoradio im Fahrzeug und auch die nicht sichtbaren elektrischen Elemente wie die Lichtmaschine, die Scheinwerfer, die Sitzheizung und die Türverriegelung stellen hohe Belastungen für die Batterie dar. Je mehr elektrische Elemente sich im Fahrzeug befinden, desto mehr Strom wird verbraucht. Eine rechtzeitige Wartung und Austausch der Batterie spart viel Ärger und man kann sich darauf verlassen, dass das Fahrzeug anspringt.

Tipps und Tricks

 Im Wartungs- und Reparaturhandbuch kann man den Batterietyp, der für das Fahrzeug geeignet ist, finden. Im Handbuch wird üblicherweise auch vom Hersteller der Typ angegeben.

  • Alkoholisiert am Steuer : Fahrzeug landete auf dem Dach
  • Unfall auf der Mündelheimer Straße. Foto:
    Fahrer schwer verletzt : Auto kippt aufs Dach
  • Jugendlicher Fahrer schwer verletzt : Nächtliche Spritztour endet mit Unfall - Fahrzeug geht in Flammen auf

In der Regel hat eine Autobatterie eine Lebensdauer von 5 Jahren, je nach Fahrstil und Wartung. Wenn das Fahrzeug in Gebieten mit frostigen Temperaturen eingesetzt wird, sollte man die Batterie öfters testen. Mit einem Spannungsgerät kann man die Ladekapazität der Batterie selbst testen. Dafür wird das rote Kabel an den Pluspol und das schwarze Kabel an den Minuspol geklemmt. Wenn der Wert zwischen 12,4 und 12,7 V liegt, dann ist die Batterie noch intakt, wenn es unter 12 V liegt, sollte man die Batterie austauschen. Diesen Test sollte man erst durchführen, wenn das Fahrzeug einige Stunden nicht gefahren wurde. Falls man sich fragt, ob die Batterie zu schwach ist, um nochmals anzuspringen, sollte man es mit einem einfachen Test überprüfen. Dafür sollte man das Fahrzeug im Dunkeln vor einer Wand oder Garage parken, den Motor laufen lassen, die Scheinwerfer einschalten. Falls die Ladekapazität ungenügend ist, hat man Probleme beim Anlassen des Fahrzeugs oder das Licht des Scheinwerfers wird dunkler oder flackert. Falls man diese Anzeichen beobachtet, sollte man die Batterie entweder aufladen oder austauschen. Benötigt man eine neue Batterie, wird man zum Beispiel bei pkwteile.de fündig.

 Ursachen für die Entladung der Autobatterie

 Eine unregelmäßige Wartung und viel elektrisches Zubehör führt dazu, dass die Batterie schneller entlädt. Die folgenden Punkte können dazu beitragen:

  • Kurze Strecken.

Die Batterie wird beim Starten des Fahrzeugs am meisten belastet und es benötigt einige Zeit, um sie wieder aufzuladen. Wenn man auf kurzen Strecken auch die elektrischen Elemente wie Klimaanlage, Radio und Sitzheizung benutzt, benötigt auch die Batterie mehr Zeit, um sich vollzuladen. Dies führt dazu, dass die Batterie immer halb geladen ist und sich schneller entlädt.

  • Strom verbrauchende Elemente.

In den meisten modernen Fahrzeugen ertönt ein Warnsignal, wenn man die Scheinwerfer oder Ähnlichen vergessen hat, auszumachen. Bei älteren Fahrzeugen kann es dann vorkommen, dass man die Scheinwerfer etc. vergisst, was zur Entladung der Batterie führt. Auch wenn man bei eingeschalteter Zündung, ohne dass der Motor läuft, das Autoradio anlässt, führt das zu schneller Entladung der Batterie.

  • Saubere Batterie.

Die Kontakte der Batterie sollte man in regelmäßigen Abständen säubern, da sonst Kriechströme entweichen können, die zur Entladung führen. Es liegt nicht immer an der Batterie, wenn das Fahrzeug nicht anspringt. Auch andere Gründe wie eine defekte Lichtmaschine, ein Kurzschluss in der Elektronik des Fahrzeugs, fehlerhafte Steuergeräte können dafür sorgen, dass die Batterie streikt.

So startet man ein Auto mit einer leeren Batterie

  • Soforthilfe. Wenn die Batterie streikt, ist es gut, wenn man ein Batteriestarterset zur Hand hat, damit man die Batterie starten kann. Bei solchen Pannen helfen auch die Taxifahrer, die für eine Gebühr Starthilfe leisten. Man kann auch einen Pannendienst um eine Überbrückung bitten.
  • Die Batterie laden. Man kann die Batterie an ein geeignetes Ladegerät anschließen und aufladen lassen. Auch wenn die Batterie nicht vollgeladen ist, kann man das Fahrzeug starten. Die Batterie lädt sich von selbst, je länger man fährt.
  • Anschieben. Diese Methode ist vielleicht nicht die angenehmste, aber es hilft, damit das Fahrzeug anspringt. Dies gelingt jedoch bei Schaltgetriebe und wenn noch Restspannung vorhanden ist. Beim Anschieben ist es wichtig, in den zweiten Gang zu schalten und die Kupplung langsam kommen zu lassen. Falls das Fahrzeug immer noch nicht anspringen sollte, sollte man lieber einen Pannendienst rufen, da sonst der Kraftstoff Schäden im Katalysator verursachen kann.

Wie tauscht man die Autobatterie aus? 

  • Zuerst wird die Mutter vom Minuspol abgeschraubt und vom Verbindungkabel getrennt.
  • Um das rote Kabel von der Batterie zu trennen, muss man die Mutter vom Pluspol entfernen.
  • Die Schrauben vom Halterungssystem entfernen.
  • Nun kann man die Batterie herausnehmen und die neue einbauen.